Skip links

Geld verdienen im Internet – Die ausführlichste Anleitung


imagealt

Anleitung zum

Geld verdienen im

Internet

Die ausführlichste Anleitung zum Geld verdienen im Internet

Das Wichtigste gleich zuerst: Ja, es ist möglich Geld im Internet zu verdienen.

Und das ganze sogar ohne technische Vorkenntnisse und ohne große Investitionen.

Was ich Dir aber auch gleich sagen möchte ist, dass es a) nicht schnell geht und b) nicht einfach ist.

Wenn Du auf der Suche nach dem schnellen Reichtum in 30 Tagen bist, oder nur mit ein paar Klicks Tausende Euros verdienen möchtest, ist das Internet nicht der richtige Weg und auch diese Anleitung nicht die Richtige für Dich.

Am besten, Du verabschiedest Dich von diesem Gedanken.

Denn dieser Artikel ist für alle interessierten Menschen gedacht, die gerne im Internet Geld verdienen möchten, aber keine Ahnung haben, wie das geht, was für Möglichkeiten es gibt, auf welche Meinung oder welchen Rat sie hören sollen, und die sich nicht zwischen den unzähligen Möglichkeiten entscheiden können.

Das Geldverdienen im Internet ist kein Kinderspiel, meist auch kein Hobby und schon gar nicht ein System, bei dem man mit nur wenigen Klicks vom ersten Tag an viel Geld verdienen kann.

“Wer versucht, Dir das weiszumachen, indem er Dir seine eigenen Einnahmen zeigt und im selben Satz sagt, dass es kinderleicht ist und dass es jeder nachmachen kann, möchte sich meist nur selbst bereichern.”

Ich zeige Dir hier verschiedene Möglichkeiten, wie Du im Internet Geld verdienen kannst. Außerdem erfährst Du auch die praktische Umsetzung. Wenn Du also wirklich Geld verdienen möchtest und nicht nur nach einer schnellen „Über-Nacht-Möglichkeit“ suchst, dann bist Du hier genau richtig.
Noch einmal, weil es so wichtig ist: Es wird harte Arbeit, Du wirst viel lernen müssen, Du brauchst Geduld und Durchhaltevermögen.

Folgende Punkte werde ich näher thematisieren, um Dir einen genauen Überblick zu verschaffen, wie man Geld im Internet verdienen kann:

1

imagealt imagealt

Welche Möglichkeiten gibt es, im
Internet Geld zu verdienen?

2

imagealt imagealt

Was funktioniert
nicht?

3

imagealt imagealt

Wie funktioniert
passives Einkommen?

4

imagealt imagealt

Praxis: So funktionieren
Nischenseiten

5

imagealt imagealt

Suchmaschinenoptimierung

6

imagealt imagealt

Häufige Fragen

7

imagealt imagealt

Persönliche Voraussetzungen
für ein Online Business

8

imagealt imagealt

Fazit

imagealt

Noch ein Tipp bevor wir anfangen:

In diesem Artikel findest Du viele Links zu hilfreichen Artikeln, die einzelne Unterpunkte noch näher erklären. Öffne diese Links in einem neuen Tab und speichere sie als Lesezeichen ab. So kannst Du Deine volle Aufmerksamkeit auf diesen Artikel richten. Danach kannst Du Dich dann näher zu den einzelnen Punkten informieren.

1Welche Möglichkeiten gibt es, im Internet Geld zu verdienen?

imagealt

Bevor Du überhaupt beginnst, Dich mit einer Möglichkeit auseinanderzusetzen und Deine Ideen im Kopf zu strukturieren, möchte ich Dir sechs starke Methoden vorstellen, wie man Geld im Internet verdienen und sich damit ein richtiges Online Business aufbauen kann.

Bei dieser Übersicht habe ich mich für die meiner Meinung nach lukrativsten Möglichkeiten für den Start ins Online Business entschieden, um Dir einfach die Entscheidung leichter zu machen und damit Du nicht von der schier unendlichen Vielfalt von Möglichkeiten überrollt wirst.

Zu diesen Möglichkeiten zählen unter anderem folgende:

imagealt

Verkaufe zuerst das Produkt und kaufe es erst danach ein

imagealt

Nischenseiten

imagealt

CPC Traffic -> Affiliate Marketing

imagealt

Eigene Informationsprodukte

Verkaufe zuerst das Produkt und kaufe es erst danach ein

Dieses Prinzip klingt zugegeben etwas kurios. Wie soll man etwas verkaufen, wenn man es gar nicht besitzt? Ist das nicht illegal?

Doch keine Sorge, daran ist nichts verboten oder unethisch.

Nehmen wir als Beispiel, dass Du in einem Laden in Deiner Stadt, selbst geschnitzte Figuren für 75€ siehst. Die Figuren gefallen Dir, deshalb machst Du ein Foto und bietest sie anschließend zum Kauf bei eBay an. Einmal als Versteigerung ab 1€ und einmal zum Festpreis von, sagen wir mal 120€. Wenn die Figur zum Festpreis gekauft wird, gehst Du zum Händler, kaufst die Figur und sendest sie an den Käufer. Die Spanne zwischen Einkaufs- und Verkaufspreis ist Dein Gewinn.

Bei der Versteigerung siehst Du, wie viel der Markt bereit ist zu zahlen und kannst so den Preis anpassen.
Auf diese Weise kannst Du Dein gesamtes Risiko eliminieren. Du hast keine Lagerkosten und musst nicht darauf hoffen, Deine Ware irgendwie loszuwerden. Denn wenn Du das Produkt kaufst, hast Du ja bereits einen Käufer.

imagealt
imagealt

Nischenseiten

Nischenseiten zählen zu den besten passiven Verdienstmöglichkeiten im Internet. Eine Nischenseite ist eigentlich nichts anderes, als eine herkömmliche Webseite, allerdings beschäftigt sie sich nur mit einem kleinen Themengebiet, dafür aber sehr ausführlich.

Anstatt also zum Beispiel eine Internetseite über Golf zu haben, machst Du eine Nischenseite über Golfschläger. Du stellst Die besten Modelle vor, gibst Ratschläge und Tipps zur Pflege etc. Du bietest Deinen Besuchern also die perfekte Anlaufstelle, wenn sie sich einen neuen Golfschläger kaufen möchtest. Um Geld zu verdienen, kannst Du Werbung schalten, oder auf die Angebote von Online-Shops verlinken und eine Provision für jedes über Dich gekaufte Produkt bekommen.
Du kannst auch digitale Ratgeber erstellen, zum Beispiel wie man richtig Golf spielt oder Ähnliches.
Die Nischen müssen nicht immer über ein Produkt sein, sondern können auch von Anfang an darauf ausgelegt sein, ein Informationsprodukt zu verkaufen – also ein Problem der Zielgruppe zu lösen.

Wichtig:

Wenn Du noch nie eine Webseite hattest und auch sonst keine Erfahrungen mit Internet-Marketing gemacht hast, ist das nicht weiter schlimm.

Auch wenn Du nicht weißt, wie man Besucher bekommt, über Google gefunden wird, oder die richtigen Nischen auswählt, ist das kein Problem. Im Verlaufe dieses Artikels werden wir auf all diese Punkte eingehen. Ich würde Dir empfehlen, erst noch in Ruhe weiter zu lesen, damit Du Schritt für Schritt Dein Wissen erweiterst. Falls Du aber zu neugierig bist, kannst Du auch sofort zum Praxis-Teil springen.

CPC Traffic -> Affiliate Marketing

Mit dieser Methode, kannst Du Deine Nischenseite monetarisieren. Im Grunde genommen wirst Du von anderen Webseiten bezahlt, dass Du ihnen Besucher vermittelst, die eine bestimmte Handlung ausführen. Also das sie sich beispielsweise mit ihrer E-Mail-Adresse eintragen, oder ein Produkt kaufen.

Beim Affiliate-Marketing bekommst Du eine Provision für jedes Produkt, welches über einen von Dir erstellen Link gekauft wurde. Das ist absolut seriös und wird unter anderem von Unternehmen wie Amazon oder Zalando angeboten. Wenn Du zum Beispiel eine Nischenseite zum Thema Golfschläger erstellst, verlinkst Du auf verschiedene Golfschläger bei Amazon.
In diesem Artikel erfährst Du noch mehr dazu, wie Du mit Amazon Geld verdienen kannst.

imagealt
imagealt

Eigene Informationsprodukte

Eigene Informationsprodukte sind zum Beispiel E-Books, Fitnessprogramme, oder Videokurse.
Bei digitalen Informationsprodukten hast Du eine sehr hohe Gewinnspanne. Du musst sie „nur“ einmal erstellen und kannst sie dann für immer verkaufen. Es entstehen keine neuen Kosten für jedes verkaufte Produkt und Du hast keine Lagerkosten, da ja alles rein digital ist.

Kannst Du Dir nicht so richtig vorstellen was für Informationsprodukte man alles erstellen kann?
Ich habe zum Beispiel eine Nischenseite zum Thema Disco Tanzen lernen, auf der ich einen Kurs anbiete, der Männern beibringt, wie man(n) in der Disco richtig tanzt. Mit dieser Nischenseite verdiene ich monatlich über 2000 Euro. Meine genaue Vorgehensweise kannst Du hier in der Case-Study nachlesen.
Im Verlauf dieses Artikels erfährst Du auch noch mehr zu Erstellung digitaler Produkte. Wenn Du möchtest, kannst Du hier sofort zu diesem Abschnitt springen.

Hinweis:

Möglicherweise bist Du jetzt ein klein wenig enttäuscht. Keine dieser Methoden ist besonders glamourös oder verspricht den schnellen Reichtum über Nacht. Du brauchst nicht nur wenige Klicks, sondern musst Zeit und Energie investieren um Dir etwas aufzubauen.

Dafür funktionieren diese Methoden langfristig und ermöglichen es Dir, auf seriöse Weise ein passives Nebeneinkommen im Internet aufzubauen. Mit der Zeit, kann eine Nischenseite durchaus den Nebenjob ersetzen. Ohne das Du dann noch regelmäßig arbeiten musst.

Ob Du Dein Online-Business dann auf die nächste Stufe bringen möchtest, kannst Du selbst entscheiden. Wenn Du am Ball bleibst und Dich regelmäßig informierst und auch umsetzt was Du liest, wirst Du weitere, komplexere Einkommensmöglichkeiten erschließen können.

2Was funktioniert nicht?

Wenn Du Dich mit dem Geld verdienen im Internet beschäftigst wirst Du von vielen unterschiedlichen „Systemen“ und „Tricks“ hören. Dabei mag es durchaus stimmen, dass einige Leute damit Geld verdienen. In der Regel ist es aber nur der Verkäufer, der Dir irgendeinen überteuerten Kurs andreht.

Die folgenden Möglichkeiten Geld im Netz zu verdienen, werden häufig erwähnt, funktionieren aber nicht oder nur bedingt.
Besonders gern genannt werden Umfragen. Doch das ist weder langfristig, noch kann man hier wirklich Geld verdienen. Ein paar Euros sind ohne Frage drin, mehr aber nicht. Bei Umfragen verdienen vor allem die Webseiten, auf denen Du diese Umfragen machen kannst. Du hingegen, tauscht Deine Zeit gegen Geld.

imagealt

Als Produktester winkt ebenfalls nicht das große Geld. Firmen lassen ihre Produkte testen, allerdings nicht von Jedem, sondern nur von ausgewählten Personen. Denn für das Unternehmen muss es einen Sinn haben, Dir ein kostenloses Produkt zu Verfügung zu stellen und Dich dafür gegebenenfalls noch zu bezahlen. Und diesen Sinne gibt es nur, wenn Du eine große Anzahl an Personen hast, die Wert auf Deine Meinung legen und ihre Kaufentscheidung danach richten. Wenn Du also nicht gerade eine stark besuchte Internetpräsenz oder zehntausende Follower bei Instagram, Facebook und Snapchat hast, wirst Du als Produktester kein Geld verdienen. Viele Produktests funktionieren außerdem recht ähnlich wie Umfragen. Das bedeutet, dass Du wieder Deine Zeit gegen eine kleine finanzielle Entschädigung tauscht.

imagealt

Auch eBay ist nicht die ideale Möglichkeit online Geld zu verdienen. Denn irgendwann sind Keller und Dachboden leer und spätestens dann, musst Du Produkte günstig ankaufen, um sie später wieder teurer zu verkaufen. Hierfür musst Du genau wissen was Du machst und bist mehr ein Händler, als jemand der passiv übers Netz verdient. Ohne Frage ist eBay klasse, um mal in der Wohnung aufzuräumen und sich von ungenutzten Gegenständen zu trennen, aber als langfristiges Online-Business, ist die Plattform nicht die richtige Wahl. Wenn Du versuchen möchtest auf eBay Fuß zu fassen, würde ich Dir raten, im kleinen Stil, beispielsweise mit dem Prinzip verkaufe erst und kaufe dann vorzugehen.

imagealt

Spieletester zu sein, klingt für jemanden der gerne Computer spielt verlockend. Doch hierbei verhält es sich ähnlich wie beim Produktester. Die Spielhersteller haben einfach keinen Nutzen davon, Dich dafür zu bezahlen, ein „Spiel zu testen“. Natürlich gibt es vor einem Release, eine kleine Gruppe an Personen, die ein neues Spiel auf Bugs und Fehler hin überprüft. Das sind jedoch in den allermeisten Fällen Spieler, die ganz oben in den Ranglisten der Vorgänger-Version zu finden sind und deshalb ausgewählt werden. Auch hiermit wirst Du kein Geld verdienen.

imagealt

Deutlich risikoreicher wird es mit Aktien-Tricks oder binären Optionen. Irgendwelche obskuren Formeln und Techniken, mit denen Du am Aktienmarkt spekulierst sind keine Verdienstmöglichkeit, sondern reines Glücksspiel. Ich kann Dich nur davor warnen. So verlockend es auch klingen mag, – und zugegeben das tut es, solltest Du Dich von solchen „Systemen“ unbedingt fern halten. Denn hier kannst Du ganz schnell eine Menge Geld verlieren. Versteh mich nicht falsch, am Aktienmarkt kann man als Investor durchaus Geld verdienen. Doch hierfür benötigst Du eine Menge Vorwissen und Informationen über das Marktgeschehen, damit aus einer Investition keine Spekulation wird.

Zusammenfassend solltest Du hiervon also besser die Finger lassen:

  • imagealt

    Umfragen

  • imagealt

    Produktester

  • imagealt

    Verkauf auf eBay

  • imagealt

    Spieletester

  • imagealt

    Binäre Optionen

3Passives Einkommen im Internet

imagealt

Ich habe es bereits ein paar Mal erwähnt: Passives Einkommen.

Doch was ist das eigentlich genau?
Unter passivem Einkommen versteht man, dass Du Geld verdienst ohne eine bestimmte Zeit dafür zu arbeiten. Das bedeutet allerdings nicht das Du nicht arbeiten musst. Im Gegenteil, zu Anfang verdienst Du nur sehr wenig, weil sich noch alles im Aufbau befindet. Mit der Zeit jedoch, musst Du nicht mehr aktiv daran arbeiten und hast dennoch einen gleichbleibenden Einkommensstrom.

Das tolle am Geld verdienen im Internet ist die Tatsache, dass Du wenn Du einmal etwas aufgebaut hast, damit regelmäßig Geld verdienst ohne stetig neue Zeit zu investieren. Egal ob Du im Restaurant sitzt, im Urlaub bist, oder Deiner regulären Arbeit nachgehst: Du verdienst passiv, ohne aktives Zutun, weiterhin Geld

Als Beispiel:

Nehmen wir an, Du entscheidest Dich dazu mit Affiliate Marketing über Deine eigene Webseite Geld zu verdienen. Hierfür musst Du am Anfang Zeit und Energie investieren und dafür sorgen, dass genügend Besucher kommen, die Webseite erstellt wird und Artikel geschrieben werden. Hast Du das jedoch einmal geschafft, verdienst Du trotzdem weiterhin Geld, ohne dafür eine bestimmte Zeit arbeiten zu müssen.

Mehr über passives Einkommen , erfährst Du in diesem Artikel.

Das Prinzip eines erfolgreichen Online Business

Mache nicht den Fehler und starte einfach irgendeine Internetseite mit irgendwelchen Informationen, die Dich interessieren und hoffe darauf, dass schon genug Besucher kommen und Du irgendwie mit Google Adsense oder anderen Werbebannern Geld verdienen wirst.
Lerne die drei Prinzipien eines erfolgreichen Online Business und überprüfe Deine Idee, ob diese das Potential hat, ein eigenes Business zu werden.
Lies dir dazu den kurzen und prägnanten Artikel durch:

Das Prinzip eines erfolgreichen Online Business

imagealt

4Praxis: So funktionieren Nischenseiten

Grundlage für das Geld verdienen im Internet, ist die Nischenseite. Über die verkaufst Du digitale Produkte, oder nutzt Affiliate-Programme um bei Verkäufen eine Provision zu erhalten. Doch damit eine Nischenseite auch funktioniert, musst Du auf verschiedene Dinge achten.

Folgende Punkte werde ich Dir nun zeigen:

imagealt

Wie finde ich
profitable Nischen?

imagealt

Die Geheimnisse der
Keyword-Recherche

imagealt

Wie erstelle ich eine
Webseite?

imagealt

Wie bekomme ich
Traffic und Besucher?

Wie finde ich profitable Nischen?

Der Erfolg Deiner Webseite steht und fällt mit der Auswahl der richtigen Nische. Falls Dir noch nicht so klar ist, was jetzt eigentlich genau eine Nische ist, empfehle ich Dir diesen Artikel.

Grob lassen sich 3 Kriterien benennen, die eine gute Nische ausmachen:

  • -Ausreichend hohe Nachfrage
  • -Kaufbereitschaft
  • -Noch nicht zu viel Kokurrenz

Des Weiteren ist es von Vorteil, wenn Du Dich für das Thema interessiert oder im besten Fall bereits Vorwissen hast. So ist ganz einfach die Motivation höher am Ball zu bleiben.
Um nun eine lukrative Nische zu finden, kannst Du verschiedene Wege gehen. Schau zum Beispiel mal, was Du, Deine Familie, oder Freunde von Dir, in der letzten Zeit außerplanmäßig gekauft haben. Also keine Sachen aus dem typischen Samstagseinkauf, sondern nicht alltägliche Anschaffungen.

Außerdem kannst Du 7 Deiner Ängste oder Probleme aufschreiben. Also beispielsweise Pickel, Schwitzen, Einbruch, Job-Verlust etc. Auf diese Weise bekommst Du 7 Negativnischen.
Negativnischen umfassen Dinge, für die Geld ausgegeben wird, weil Leute ein Problem haben und dieses lösen möchten. Dazu zählen Ratgeber, medizinische Geräte, Arzneimittel etc.

Das genaue Gegenteil sind die Positivnischen. Dazu zählen zum Beispiel Kleidung oder Schmuck, also Dinge die aus Lust oder Spaß gekauft werden.

Aus meiner Erfahrung kann ich Dir sagen, dass in Negativnischen mehr Geld verdient wird. Hier gibt es für die Leute ganz einfach den „Zwang“ etwas zu machen um ihr Problem zu lösen.

Eine weitere Möglichkeit ist es, verschiedene „W-Fragen“ zu stellen.

Zum Beispiel:

  • -Wie bekomme ich weiße Zähne
  • -Wie finde ich eine Frau/Mann
  • -Was tun gegen schwitzen

Mehr dazu erfährst Du in diesem Artikel. Auf diese Weise solltest Du verschiedene potentielle Themen finden. Doch nun musst Du natürlich feststellen, wie oft danach gesucht wird. Das findest Du mit der sogenannten Keyword-Recherche heraus…

imagealt
imagealt

Die Geheimnisse der Keyword-Recherche

… Die Keyword-Recherche trennt sprichwörtlich die Spreu vom Weizen. Du findest so heraus, wie oft nach einem Begriff im Monat bei Google gesucht wird. Zudem kannst Du feststellen, ob ein potentielles Kaufinteresse vorliegt.

Hierfür kannst Du den kostenlosen Google Keyword Planner verwenden. Dort gibst Du einen Begriff ein und siehst die monatliche Suchanzahl. Wenn wir das Beispiel von vorhin nehmen, wird uns das angezeigt:

Suchbegriffie Durchshnitti
Suchanfragen pro Monat
Wettbewerb Vorgeschlagenes
Gebot
was tun gegen pickel 4.400 Mittel 1,25 €

Was macht ein gutes Keyword aus?

Ein hohes Suchvolumen ist sicherlich von Vorteil.😉

Es gibt eine Faustformel, die besagt, dass ein Besucher auf einer Nischenseite im Schnitt 10 Cent wert ist. Diese Formel ist sehr ungenau, also leg Dich bitte nicht zu sehr darauf fest. Ich möchte nur, dass Du Dir die ungefähre Größenordnung vorstellen kannst. Anschließend schauen wir uns den CPC an. Das ist der sogenannte Cost per Click. Die Kosten pro Klick sagen aus, wie viel Unternehmen pro Klick auf ihre Anzeige über den Suchergebnissen in Google bereit sind zu zahlen. Im Keyword Planer siehst Du in der rechten Spalte das „vorgeschlagene Gebot“. In unserem Fall liegt der CPC also bei 1,25€. Grundsätzlich empfehle ich Dir, dass Die Hauptbegriffe in Deiner Nische einen CPC von mindestens 1€ haben. Das ist ein guter Schwellenwert um zu erkennen, dass in Deiner Nische Geld umgesetzt wird. Ein gutes Keyword hat aber nicht nur einfach einen hohen CPC. Es ist zusätzlich ein sogenanntes Money-Keyword. Das bedeutet, dass aus dem Begriff, ein Kaufinteresse des Suchenden deutlich wird.

Also beispielsweise:

  • -Keyword kaufen
  • -Keyword online bestellen
  • -Keyword Preisvergleich
  • -Keyword Gutschein

Es gibt noch weitere Kombinationen, aber ich denke Dir ist das Prinzip klar geworden. Wer in dieser Kombination nach dem Keyword sucht, hat sich bereits dazu entschieden etwas zu kaufen. Wenn Du Deine Nischenseite für diese Keywords optimierst, bekommst Du genau den Traffic, durch den Du Geld verdienst.
Achte darauf, dass in Deiner Nische potentielle Käufer unterwegs sind. Denn wenn niemand etwas kaufen möchte, wirst Du mit Deiner Nischenseite auch kein Geld verdienen.

imagealt

Hinweis:

Ich werde häufig gefragt, wie hoch das Suchvolumen für eine Nischenseite mindestens sein sollte. Doch das lässt sich pauschal gar nicht festlegen. Denn ein Keyword das vielleicht 100 mal im Monat gesucht wird, dafür aber ein direktes Kaufinteresse für ein teures Produkt signalisiert, kann deutlich besser sein, als ein Keyword das 1000 mal gesucht wird, bei dem aber kein Kaufinteresse besteht, sondern vielleicht nur nach einem Rezept gesucht wird.

imagealt

Wie erstelle ich eine Webseite?

Wenn Du eine Nische gefunden hast, musst Du eine Webseite, die sogenannte Nischenseite erstellen. Dafür muss man heutzutage zum Glück nicht mehr programmieren können, oder Erfahrungen im Umgang mit Internetseiten haben.

In meiner Anleitung wie Du in 60 Minuten eine Homepage erstellen kannst, erfährst Du Schritt für Schritt die einzelnen Schritte.
Von der Auswahl der Domain (also die Adresse, zb: www.deine-domain.de), über die Registrierung und Anmeldung bis hin zu wichtigen Einstellungen, kannst Du einfach diese Anleitung „abarbeiten“.
Als Software greifen wir auf die kostenlose Web-Software WordPress zurück. Das ist ein CMS, ein sogenanntes Content Management System. Durch ein CMS, musst Du nicht programmieren können, oder bereits Wissen, wie Du mithilfe von CSS und HTML eine Webseite bearbeitest. Ich empfehle Dir aber, Dich mit der Zeit auch damit zu beschäftigen, weil die Arbeit dadurch erleichtert wird, wenn Du eigene Anpassungen machen möchtest. Wenn Du Dir mithilfe der Anleitung eine Homepage erstellt hast, empfehle ich Dir noch diesen Artikel über die 20 besten WordPress Plugins. Plugins sind so etwas wie zusätzliche Software. Es gibt Millionen von Plugins für die unterschiedlichsten Zwecke. Für den Anfang, reichen jedoch diese 20 völlig aus.

Wie bekomme ich Traffic und Besucher?

Es gibt verschiedenste Wege an Traffic zu kommen.

So kannst Du zum Beispiel anfangen, auf Facebook Werbung zu schalten, oder E-Mails zu verschicken. Doch ganz wesentlich sind vor allem die Besucher über Google. Denn so kommt man kostenlos und regelmäßig an zielgerichteten Traffic. Im Keyword Planner hast Du ja bereits gesehen, wie hoch das monatliche Suchvolumen ist. Um diese Besucher zu bekommen, muss Deine Webseite für die Suchmaschine von Google optimiert sein. Denn nur so, wird sie zu den einzelnen Begriffen auch bei Google gefunden.

Mit der Zeit wirst Du noch weitere Methoden zur Traffic-Gewinnung ausprobieren, zum Beispiel YouTube-Videos oder virale Marketing-Strategien. Doch für den Anfang, solltest Du Dich darauf konzentrieren, Deine Besucher über Google zu bekommen.

imagealt

Bonus:

Speziell zu Nischenseiten, habe ich einen kostenlosen, 10 tägigen E-Mail Kurs erstellt. Dieser startet auf absoluten Anfänger-Niveu und zeigt Dir in 10 Mails, wie Du profitable Nischenseiten aufbauen kannst.

Ich kann Dir nicht versprechen, dass Du danach ein Profi in Sachen Nischenseiten bist und bereits im Internet Geld verdienst. So schnell geht das ja leider nicht, wie Du bisher gesehen hast

Aber Du wirst definitiv mehr wissen als zuvor und eine Schritt für Schritt Anleitung in der Hand halten, bzw. im E-Mail-Postfach haben, anhand derer Du Dich orientieren kannst.

10 Tage E-Mail Kurs zu Affiliate-Nischenseiten

KOSTENLOS EINTRAGEN

5Suchmaschinenoptimierung

Bevor wir anfangen uns mit der Suchmaschinenoptimierung zu beschäftigen…

…Merkst Du wie weit Du schon gekommen bist?

Am Anfang dieses Artikels wusstest Du noch nicht einmal sicher, welche Verdienstmöglichkeiten es im Internet gibt, was funktioniert und was nicht.

Jetzt weißt Du über Nischenseiten, Affiliate-Programme und den Aufbau von Webseiten bescheid.
Damit bist Du bereits viel weiter als zuvor!

Aber was nun kommt, ist nicht weniger wichtig. Es geht um Suchmaschinenoptimierung, also darum, Deine Nischenseite für Google sichtbar zu machen.

Bestimmt kennst Du das: Man möchte irgendwas kaufen und sucht danach bei Google. Allerdings klickst Du bestimmt nicht auf das 8. Ergebnis auf der fünften Seite, sondern auf eines der Ergebnisse, die auf der ersten Suchergebnissseite bei Google ganz oben stehen.

imagealt

Damit bist Du nicht alleine, denn die Verteilung der Klicks sieht in etwa so aus:

imagealt

Quelle: Sistrix

Platz 1 bekommt knapp 60% der Klicks. Platz 2 noch ca. 16% und danach geht es recht schnell abwärts.

Wenn Du also Besucher über Google bekommen möchtest, muss Deine Nischenseite bei Google ganz oben, oder zumindest in den Top-3 gefunden werden. Das erreichst Du über die sogenannte Suchmaschinenoptimierung, abgekürzt SEO (Search Engine Optimization).

SEO gliedert sich grob gesagt in die zwei Teilbereiche, der Onpage-, und der Offpage-Optimierung.

Wie sieht eine gesunde und funktionierende Onpage-Optimierung aus?

Die Onpage-Optimierung verbessert die Struktur und den Aufbau Deiner Nischenseite. Es sind also Maßnahmen wie vor allem Deinen Besuchern zu gute kommen. In meinem Artikel WordPress SEO, gehe ich auf alle Aspekte einer gelungenen Onpage-Optimierung ein.

Es würde leider den Rahmen sprengen, jetzt auf alle wichtigen Aspekte näher einzugehen. Lies Dir deshalb auf jeden Fall den Artikel in Ruhe durch. Grundsätzlich geht es jedoch bei der Onpage-Optimierung wie schon vorher gesagt, um Verbesserungen für Deine Besucher.

Dazu zählen:

imagealt

Langer und guter
Content

imagealt

Einbindung von
Bildern und Videos

imagealt

Interne Verlinkung

imagealt

Sinnvolle
Menüstruktur

imagealt

Seitenlayout und
Design

imagealt

Schnellere
Ladezeiten

Wie sieht eine gute Offpage-Opimierung aus?

Die Offpage-Optimierung verändert dagegen nicht das Erscheinungsbild Deiner Nischenseite. Vorwiegend dreht sich bei dieser Maßnahme alles um den Aufbau von Backlinks.

Backlinks sind Links von anderen Internetseiten zu Deiner Nischenseite. Dadurch erkennt Google, dass Deine Nischenseite ziemlich gut sein muss, da ja sogar andere Internetseiten auf Dich verlinken.
Da es auch bei der Offpage-Optimierung einiges zu beachten gibt, habe ich einen sehr ausführlichen Artikel mit den Grundlagen zum Backlinkaufbau veröffentlicht. Dort erfährst Du welche Möglichkeiten es gibt an Backlinks zu kommen und wie Du die Qualität dieser Links beurteilen kannst.

Das ist ebenfalls ein sehr ausführlicher Artikel, lass Dich davon jedoch nicht irritieren. Auch wenn am Anfang alles neu und ungewohnt für Dich ist, wirst Du bereits nach wenigen Wochen merken, wie selbstverständlich Du von Backlinks, einer verbesserten OnPage-Struktur und Ähnlichem sprichst.

imagealt

6Häufige Fragen

Das Dir während des Lesens dieses Artikels noch vieles unklar ist, ist völlig normal. Mach Dir deswegen keine Sorgen.
Das Geld verdienen im Internet ist ein komplexes Thema. Und glaub mir, auch ich lerne trotz jahrelanger Erfahrung noch immer etwas Neues hinzu.

Wenn Du wirklich anfangen willst, Dir passiv etwas dazuzuverdienen, empfehle ich Dir Deine Entwicklung nicht als Sprint, sondern als Marathon zu sehen. Gehe es ruhig und besonnen an, habe aber trotzdem Dein Ziel vor den Augen. Auf bonek findest Du mittlerweile über 100 Artikel, die sich mit den verschiedenen Aspekten des Internet-Marketings auseinandersetzen. Nimm Dir die Zeit und lies Dir zumindest die Wichtigsten in Ruhe durch.
Auf diese Weise erweiterst Du Deinen Wissensstand und erleichterst Dir den Start ins Online-Business. Häufige Rückfragen, möchte ich jedoch gerne bereits in diesem Artikel klären. Sie sind nicht immer thematisch aufeinander aufbauend, aber dennoch sehr wichtige Komponenten, wenn Du Geld im Internet verdienen möchtest.

imagealt

Nachfolgend beantworte ich diese Fragen:

Kann man auch vom Internet leben wenn man kein Guru ist?

Geld im Internet verdienen ist, wie Du nun bereits mit Sicherheit bereits gemerkt hast, ohne weiteres möglich. Nicht mithilfe von dubiosen Tricks, sondern auf seriöse Art und Weise und mit entsprechendem Arbeitsaufwand.

Natürlich gibt es auch schwarze Schafe, die Dir vermeintliche Abkürzungen in Form von dubiosen System verkaufen möchten. Doch die kannst Du einfach ignorieren und vergessen.

Es ist möglich Geld im Internet zu verdienen, ohne ein Guru zu sein. Du kannst eine Nischenseite erstellen, zum Experten auf diesem Gebiet werden, ausreichend Arbeit und Energie investieren und Dir so ein passives Einkommen aufbauen. Das Wissen dafür, ist für Jeden frei zugänglich.

imagealt
imagealt

Wofür ist Social Media wichtig?

Social Media gewinnt immer mehr an Bedeutung. Über Facebook und Co. kannst Du einerseits in Kontakt mit Deiner Zielgruppe treten und andererseits neue Besucher und potentielle Kunden gewinnen. Auch bonek hat eine Facebookseite. Wenn Du möchtest, kannst Du da ja mal vorbei schauen und Dir ansehen, wie ich das so mache.

Zudem sorgt es auch für Vertrauen, wenn Deine Nischenseite einen gepflegten Social Media Account hat. Dieser „Social Trust“ wird auch von Google positiv bewertet, so dass Deine Webseite höher rankt.

Allerdings empfiehlt sich nicht zu jedem Thema eine Facebookseite. Es hängt auch entscheidend davon ab, welche Zielgruppe Du hast und welchen Sinn es für Deine Besucher macht, Deiner Facebookseite, oder anderen Social-Media-Profilen Deiner Nischenseite zu folgen.

Wenn Du eine Nische hast, in der regelmäßig neue Informationen und Neuigkeiten sind, kann es Sinn machen, diese aufzubereiten und via Facebook und Twitter mitzuteilen. Wenn Du jedoch eine Nischenseite ohne wiederkehrende Besucher hast, solltest Du nicht zuviel Zeit in die Social-Media-Profile investieren.

Wie kommt man immer wieder auf Ideen für Beiträge und Content?

Um Deine Nischenseite aktuell zu halten und alle Fragen Deiner Zielgruppe zu beantworten, solltest Du regelmäßig neue Artikel und Beiträge veröffentlichen. Nicht jedem fällt es leicht „einfach so“ einen interessanten Text zu schreiben. Hierfür empfehle ich Dir meine Anleitung zum Blogartikel schreiben.

Darin erfährst Du unter anderem, dass das eigentliche Schreiben des Artikels, den wenigsten Teil der Zeit in Anspruch nimmt und welche Schritte Du zuvor machen solltest, um Deinen Lesern guten Content zu liefern.
Grundsätzlich solltest Du lieber weniger veröffentlichen und stattdessen auf Qualität setzen. Irgendwelche Top-10-Listen-Artikel mit 500 Wörtern gibt es haufenweise im Netz. Versuche Dich davon deutlich zu unterscheiden, indem Du ausführliche und gut recherchierte Texte bereit stellst.

Die Länge eines Textes beeinflusst auch die Position Deiner Nischenseite in den Suchergebnissen bei Google. Schau Dir dazu mal diese Grafik, basierend auf der Searchmetrics-Studie an:

imagealt
imagealt

Wie baue ich Vertrauen und Autorität auf?

Damit Deine Besucher Dir Vertrauen und Deinen Empfehlungen und Ratschlägen vertrauen, müssen sie Dir und Deiner Nischenseite vertrauen.

Das geschieht nicht über Nacht.
Versuche nicht Vertrauen „vorzugaukeln“, denn früher oder später werden Deine Besucher dahinter kommen. Stelle guten Content und eine anschauliche und leicht verständliche Aufbereitung der wichtigsten Informationen in Deiner Nische kostenlos zur Verfügung.

Auch wenn sich dieser Punkt einfach liest, solltest Du in Dir sehr gut merken. Hochwertigen Content zu haben, ist ein sehr wichtiges Alleinstellungsmerkmal Deiner Nischenseite. Beantworte Fragen in Foren oder Portalen wie gutefrage.net, mit denen sich Deine Nischenseite beschäftigt. Ein Design ohne nervige Pop-Ups und Werbung, sorgt ebenfalls dafür Vertrauen aufzubauen.

Wenn Du Deine Nischenseite ohne Zögern und Bedenken Deiner Familie oder engsten Freunden zeigen würdest, bist Du auf einem guten Weg.

Outsourcing – Welche Aufgaben kann ich an Wen abgeben?

Man kann nicht in allem gut sein. Deshalb liegt es nahe, gewisse Aufgaben outzusourcen. Das musst Du natürlich nicht unbedingt machen. Eine Nischenseite lässt sich in der Regel komplett ohne fremde Hilfe aufbauen. Damit Du aber weißt, wohin Du Dich gegebenenfalls wenden kannst, stelle ich Dir nachfolgend einige Dienstleiser vor.

Content.de / www.textbroker.de

Wenn Du mal Deine Texte nicht selber schreiben möchtest, oder Du mehr Texte brauchst als Du selber schreiben kannst, sind diese beiden Webseiten perfekt geeignet. Dort kannst Du für relativ kleines Geld, Texte in Auftrag geben, die dann von einem der vielen Autoren geschrieben werden. Die Preise bei Content.de sehen so aus:

Preise nach Auftragsart und Qualitätsniveau

Die Auftragspreise sind gestaffelt nach gewünschtem Qualitätsniveau und Orderkategorie.

Qualitäts Level Open Order Group Order Direct Order
2 star hotel 1,3 Cent/worth 1,6 Cent/worth mind. 2 ct/worth
3 star hotel 1,7 Cent/worth 2,0 Cent/worth
4 star hotel 2,2 Cent/worth 2,5 Cent/worth
4 star hotel + 3,5 Cent/worth 3,8 Cent/worth
4 star hotel ++ 5,0 Cent/worth 5,3 Cent/worth
5 star hotel 7,0 Cent/worth 7,3 Cent/worth

Wenn Du selber gerne Texte schreibst, kannst Du Dich natürlich auch als Autor anmelden und Dir dadurch etwas dazuzuverdienen. Ich empfehle Dir aber, Deine Zeit in eigene Projekte zu investieren.

imagealt

Fiverr - www.fiverr.com

Auf fiverr kannst Du alles Mögliche in Auftrag geben. Von Logo-Designs, über die Keywordrecherche, bis hin zu Videoerstellung und Programmierung gibt es dort wirklich fast alles. Das besondere dabei sind die günstigen Preise ab 5$, was umgerechnet in etwa 4,50€ sind. Schau Dir am besten selbst mal in Ruhe an, was alles angeboten wird.

99designs - 99designs.com

Auf 99Designs kannst Du professionelle Logos, Briefköpfe und Visitenkarten designen lassen. Du erstellst dafür einen Auftrag und die Designer bewerben sich bei Dir mit ihren Entwürfen. Dann kannst Du Dir die Entwürfe auswählen, die Dir am besten gefallen und lässt sie weiter verbessern. Am Ende zahlst Du nur für das Design, welches Dir am besten gefällt. 99Designs ist nicht ganz günstig, aber vielleicht für zukünftige Projekte von Dir die richtige Wahl.

Upwork - www.upwork.com

Upwork wirst Du in der Regel am Anfang noch nicht brauchen. Es ist eine Plattform für professionelle Freelancer. Dort kannst Du Apps entwickeln lassen, einen persönlichen Assistenten engagieren, oder aus einer der vielen anderen Dienstleistungen etwas auswählen. Gegenüber Fiverr ist diese Lösung deutlich teurer, aber auch deutlich professioneller.

imagealt

Warum ist E-Mail Marketing so wichtig im Online Business?

Trage Dich jetzt in meinen Newsletter ein und erhalte dafür gratis ein Ebook mit den 21 besten Tipps zum Geld verdienen im Internet. Wer kennt solche Aufrufe nicht?

Wer sich schon länger mit dem Geld verdienen im Internet beschäftigt hat, wird unweigerlich auf sowas gestoßen sein.

Doch warum sind unsere E-Mail-Adressen eigentlich so wichtig für Marketer?

Mit dem Aufbau einer E-Mail-Liste, kann man sich eine Gruppe an Leuten aufbauen, die sich für ein bestimmtes Thema interessieren. Über einen Newsletter kann man diese Gruppe regelmäßig mit neuen Informationen versorgen. Über den Newsletter von bonek, verschicke ich Mails, wenn ich einen neuen Artikel veröffentlicht habe, oder auf interessante Informationen gestoßen bin.

Listenaufbau – Wie baue ich mir meine eigene E-Mail-Liste auf?

Zunächst einmal muss es auf Deiner Nischenseite die Möglichkeit geben, seine E-Mail-Adresse zu hinterlassen.
Zum anderen, muss es für einen Besucher auch Sinn haben, sich bei Dir in den Newsletter einzutragen. Dafür kannst Du ihm ein kleines Geschenk, wie zum Beispiel ein E-Book, oder Zugang zu einem Artikel der nur für eingetragene Mitglieder sichtbar ist, in Aussicht stellen.

Das Verhältnis zwischen Nehmen und Geben sollte beim E-Mail-Marketing ausgeglichen sein. Das bedeutet, dass Du einerseits exklusive Informationen zu Verfügung stellst und andererseits dafür, regelmäßig wiederkehrende Besucher hast.
Tipp: Verschicke nicht zuviel Mails. Die meisten Leute kriegen pro Tage viele dutzend Mails und wenn Du jeden zweiten Tag darunter bist, wird Deine Mail irgendwann ungeöffnet im Papierkorb landen. Wenn Du hingegen nur dann eine Mail verschickst, wenn Du wirklich etwas spannendes für Deine Leser hast, wird sich das auf Dauer bezahlt machen.

Wie erstelle ich ein eigenes Produkt (E-Book oder Videokurs)?

Wie Du mittlerweile weißt, gibt es verschiedene Möglichkeiten eine Nischenseite zu monetarisieren. So kannst Du über Affiliate-Programme Produkte bewerben, oder auch selbst ein Digitales Produkt erstellen, beispielsweise in Form eines E-Books oder Videokurses. Wenn Du mit dem Gedanken spielst das zu tun, empfehle ich Dir diesen Artikel von mir. Dort erfährst Du alles rund um das Erstellen und den Vertrieb eines digitalen Infoprodukts.
Nachfolgend gehe ich jetzt noch auf zwei wichtige Aspekte ein. Zum Einen dem Design von Produkten und Webseiten und zum Anderen auf die Erstellung von Verkaufsseiten.

Wie wichtig ist das Design von Produkten und Webseiten im Internet Marketing?

Diese Frage betrifft nicht nur Nischenseiten die digitale Produkte verkaufen sollen. Jeder Nischenseitenbesitzer, sollte sich über das Design seiner Seite ein paar Gedanken machen.

Grundsätzlich gilt: "Keep it simple“

Webseiten wie sie unter CSS-Awards vorgestellt werden, sind natürlich sehr schön anzusehen, aber für eine Nischenseite nicht das richtige Vorbild. Denn vermutlich wirst Du noch keine, oder nur wenig Erfahrung mit Programmiersprachen haben. Auch sollte der Großteil Deiner Energie und Zeit in die Inhalte Deiner Nischenseite fließen und nicht in das Design.
Achte stattdessen auf eine einfache und intuitive Bedienung Deiner Nischenseite. Zu viel Text oder Auswahlmöglichkeiten auf der Startseite verwirren neue Besucher.

Wichtig ist auch, dass Deine Webseite mobil optimiert ist. Dadurch ist sie nicht nur auf Computern und Laptops, sondern auch auf Tablets und Smartphones erreichbar. Das kannst du mit dem Mobile Friendly Test von Google überprüfen.
Da mittlerweile fast 50% des Treffics über mobile Endgeräte kommen, solltest Du die mobile Optimierung nicht vernachlässigen.

Das Cover eines E-Books oder Kurses, kannst Du Dir übrigens für 5$ auf fiverr erstellen lassen.

imagealt
imagealt

Wie erstelle ich Verkaufsseiten, die auch verkaufen?

Hierzu habe ich eine ausführliche Analyse gemacht, in der ich verschiedene Verkaufsseiten und Landingpages miteinander verglichen haben. Mehr dazu erfährst Du im Artikel: Das Geheimnis gut konvertierender Landingpages.

Gute Verkaufsseiten befolgen den Grundsatz, alles so simple wie möglich zu halten. Wenn Du möchtest, dass Dein Besucher eine bestimmte Handlung ausführt, darfst Du ihm nicht zu viele Alternativen bieten, von denen er abgelenkt werden könnte.
Wenn Dein Besucher die Möglichkeit hast 20, oder 30 Links anzuklicken, die er ohne zu scrollen alle auf einmal sieht, ist das eine zu große Auswahlmöglichkeit.

Schaue Dir am besten auch mal bereits existierende Verkaufsseiten an und notiere Dir, was Dir positiv auffällt und was Dich stört.

7Persönliche Voraussetzungen für ein Online Business

Kommen wir zum letzten Teil dieses Artikels: Den persönlichen Voraussetzungen.
Ich bin der Meinung, dass die persönliche Einstellung, die Verfassung und die Gedanken einen sehr starken Einfluss auf den Erfolg eines Projektes oder eines gesamten Online Businesses haben.

Deshalb ist es mir so wichtig, diesen Punkt zu thematisieren und Dir zu verdeutlichen, wie ausschlaggebend die Beachtung der folgenden Punkte für Deinen Erfolg im Internet sein kann.

Dazu zählen unter anderem folgende Punkte:

  • -Der Glaube daran, dass es funktioniert
  • -Zeitmanagement
  • -Richtig anfangen

Und noch einige weitere Punkte und wie man diese umsetzt, erfährst Du im vollständigen Artikel:
Persönliche Voraussetzungen, um erfolgreich ein Online Business aufzubauen

imagealt
imagealt

Zeitmanagement – Wie schaffe ich mehr in weniger Zeit?

Wer im Internet Geld verdienen möchte, muss bereit sein, seine Zeit zu investieren. Das hast Du mittlerweile mit Sicherheit gesehen.

Doch ein Tag hat nur 24 Stunden. Und den Großteil dieser 24 Stunden verbringen wir mit Schlafen, Essen und unserer normalen Arbeit nachgehend. Außerdem gibt es da noch Familie, Freunde und Hobbys, sowie wichtige Termine und Verpflichtungen.

Und irgendwann muss man ja auch einfach mal entspannen. Der Schlüssel ist Zeitmanagement.
Das hat jeder schon mal gehört, aber die Wenigsten haben bereits einmal versucht ihre „Zeit zu managen“.

TimeOut - Mein aktuelles Programm, um Pausen einzuhalten und für mehr Produktivität am Arbeitsplatz zu sorgen.
Wunderlist - Ein wunderschönes und leicht zu bedienendes Task Management Tool, das auf allen Geräten automatisch synchronisiert. Die perfekte To-do-Liste!

Wie fange ich an?

  • -Du hast Ideen?
  • -Du willst es machen?
  • -Du bist motiviert?
  • -Du bist ehrgeizig?
  • -Du stehst in den Startlöchern?

Und fragst dich, wie Du denn eigentlich am besten anfängst?
Dann ist dieser Artikel genau richtig für Dich. Dort zeige ich Dir anhand von 5 Punkten, wie Du anfangen solltest und es dabei grundlegendes zu beachten gilt, damit die Weichen auf Erfolg gestellt werden und der Zug in die richtige Richtung düsen kann.

Im folgenden Artikel kannst Du erfahren wie Du am besten anfängst, ein Online-Business aufzubauen. Vergiss bei den persönlichen Voraussetzungen jedoch eines nicht: Jeder kann es schaffen.
Egal ob Du Student, Schüler, Hausfrau, Lagerarbeiter, Busfahrer, Sekretärin oder sonst irgendwas von Beruf bist: Es kann Jeder schaffen.

Solltest Du Dich zuvor noch nicht für den kostenlosen 10 Tage Nischenseiten Kurs eingetragen haben, hast Du jetzt noch einmal die Möglichkeit, Dich dazu zu entscheiden. Wenn Du Dich bereits vorhin eingetragen hast, solltest Du mittlerweile bereits die erste Mail erhalten haben.

imagealt

10 Tage E-Mail Kurs zu Affiliate-Nischenseiten

Kostenlos eintragen

8Fazit

Wow, zunächst einmal großen Respekt an Dich, dass Du Dich durch diesen langen Artikel gekämpft hast und nicht vorher ausgestiegen bist.

Ich weiß, dass das jetzt eine ganze Menge an Informationen waren und es um Themen ging, von denen du zuvor vielleicht noch nie gehört hast. Aber ich hoffe auch, dass ich Dir einen guten Überblick und Eindruck verschaffen konnte, wie Du wirklich im Internet Geld verdienen kannst und welche Voraussetzungen Du dafür benötigst. Wenn Du noch Fragen hast, oder Dir noch etwas unklar ist, kannst Du mich gerne jederzeit kontaktieren.

Ich würde mich freuen, wenn Du Dich auch weiterhin mit der Materie beschäftigst und Dich nicht vom Umfang und der vermeintlichen Komplexität abschrecken lässt.

Gib nicht auf, sondern bleib dran und mach weiter!
Und vor allem: Fang an umzusetzen was Du heute gelernt hast.

Für Deinen Erfolg im Internet

imagealt

Sebastian Czypionka

  • 4.7/5
  • 35 ratings
35 ratingsX
Very bad! Bad Hmmm Oke Good!
0% 2.9% 8.6% 8.6% 80%
Close

10 Tage E-Mail Kurs
zu

Affiliate-Nischenseiten​