Traffic erzeugen ist leichter, als du denkst

Traffic erzeugen Wenn Du einen Internet Marketer oder einen Webmaster fragst, was für ihn die schwierigste Aufgabe beim Aufbau seines Web Business ist, so bekommst Du meistens die Antwort, dass es der Traffic-Aufbau sei. Traffic zu erzeugen, ist für die meisten Leute sehr stressig, mit viel Aufwand verbunden und meist eine Herausforderung für sich. Wenn man das Thema Traffic erzeugen googelt, findet man meist verschiedene Anleitungen und Tipps, wie man Traffic aufbauen kann.

Seien es die Onpage-Optimierung, das Setzen von Backlinks, die Erzeugung von mehr Content, High PR Backlinks, der Aufbau von Social- Media-Bekanntheit oder sogar der Kauf von Werbeplätzen oder Backlinks. Um SEO kommt man nicht herum, wenn man Traffic erzeugen möchte – so die weitverbreitete Meinung. Nicht nur die schier unendlichen Möglichkeiten, Traffic zu erzeugen, sondern auch die ständigen Änderungen seitens Googles Algorithmen machen es für jeden Internet Marketer schwierig, an die Zielgruppe zu kommen, die er sich auf seiner Seite so sehr wünscht. Zudem sucht jeder nach a) kostenlosen und b) schnell umsetzbaren Tipps, um Traffic zu erzeugen, und genau das ist der Grund, warum es die wenigsten schaffen – es ist, als würde sich der Hund in seinen eigenen Schwanz beißen.

Warum möchtest Du mehr Traffic erzeugen?

Mögliche Antworten wären:

  • weil Du ohne Traffic nichts hast
  • mehr Conversion
  • mehr Augen, die mein Angebot sehen
  • mehr Kunden auf meiner Liste
  • die Möglichkeit auf mehr Verkäufe
  • mehr Leuten meine Informationen geben, um einen Unterschied auf der Welt zu machen
  • mehr Aufmerksamkeit auf das, was wir verkaufen
  • weil ich mehr Verkäufe und mehr Leute auf meiner Liste haben möchte

Wir können also daraus schließen, dass Traffic dazu da ist, mehr Verkäufe zu generieren und mehr Geld zu verdienen, richtig?

Und warum wir mehr Geld verdienen möchten, ist wohl jedem klar:

Wir brauchen mehr Geld im Leben, um uns den Wohlstand, den wir haben möchten, leisten zu können. Deine Frau braucht Geld für Schuhe und Kleider (zalando? ;-)), und die Kinder brauchen Geld für Schul- und Spielsachen. Du brauchst Geld für Dein schickes Auto und ein neues iPad, und natürlich brauchen wir Geld für die Miete, das Essen, Versicherungen und all die monatlich anfallenden Ausgaben. Wir brauchen also mehr Geld, um uns besser zu fühlen.

Okay, jetzt verstehen wir, warum Traffic so wichtig ist!

Warum ersetzt Du nicht Traffic durch Conversion?

Conversionrates sind beliebig und bei jedem anders. Dem einen sind hohe Anmeldequoten für seinen Newsletter wichtig, dem anderen die Anzahl der Klicks auf seine Adsense-Anzeigen und dem Dritten die Verkaufszahlen seines E-Books. Die Conversionrate in % gibt an, wie viele Prozent der Besucher eine Aktion getätigt haben. Gehen wir also davon aus, es geht um E-Book-Verkäufe.

3.000 Besucher/Monat bei einer Conversionrate von 1 % ->30 Verkäufe ->100 Besucher/Tag
1.500 Besucher/Monat bei einer Conversionrate von 2 % ->30 Verkäufe->50 Besucher/Tag
750 Besucher/Monat bei einer Conversionrate von 4 % ->30 Verkäufe ->25 Besucher/Tag

Gehen wir einmal davon aus, dass wir nur 25 Besucher pro Tag haben und eine Conversionrate von 1 %. Das macht 7,5 Verkäufe im Monat. Was ist nun schwieriger? Die Besucherzahl täglich zu verdoppeln, also jeden Tag 25 neue Besucher zu generieren, oder die Conversionrate von 1 % auf 2 % zu erhöhen?

Traffic erzeugen mag eigentlich leicht sein, doch den Traffic JEDEN TAG im Monat zu verdoppeln, ist mit sehr viel Aufwand verbunden. Warum konzentrierst Du Dich nicht eher darauf, die Conversionrate zu verdoppeln? Um von 1 % auf 2 % zu kommen, reicht es vielleicht schon aus, die Headline zu verändern und den Kaufen-Button auszutauschen!

Statt Dich nur auf den so komplizierten und schwierigen Trafficaufbau zu konzentrieren, lege ich Dir ans Herz, erst einmal dafür zu sorgen, dass Du Deine Conversionrate steigerst!

Auf Dein Feedback hierzu bin ich gespannt!

Für Deinen Erfolg im Internet

Sebastian

Hat Dir der Artikel weitergeholfen?

Dann trage Dich in meinen Newsletter mit über 4.000 Lesern ein,
um über neue Artikel und private Tipps per E-Mail informiert zu werden.
(Außerdem gibt es ein SEO-Handbuch gratis dazu!)



25 Kommentare… add one

  • WelchesFutter Nov 7, 2011

    Hallo Sebastian,

    ein netter Beitrag. Bin deiner Meinung, allerdings ist es nicht ganz einfach „so wie immer halt“ 🙂 Das Leben ist eben kein Ponnyhof.

    Was ist aber wenn man einfach nur einen Blog hat und etwas von Haustierbesitzern für Haustierbesitzern aufbauen möchte. Also http://www.welchesfutter.de z.B.
    Da kann ich mich ja schließlich doch auf den Traffic konzentrieren.

    • Sebastian Czypionka Nov 7, 2011

      Hallo WelchesFutter,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Hast Du Dir bereits die Frage gestellt, was das Ziel Deines Blogs ist? Möchtest Du helfen und informieren? Über was für Themen? Was ist dir ganz wichtig? Vielleicht gibt es Beiträge/Themen bei Dir auf dem Blog, die Du jedem Leser ans Herz legen möchtest, die Leser diese aber nicht sehen, weil du sie versteckt hast und sie nur schwer zugänglich sind. Hier spielt die Conversionrate ebenfalls eine Rolle. Sagen wir, Du hast einen Artikel, der klärt alle Hundebesitzer über die Wahrheit des Hundefutters auf und du möchtest, dass jeder deiner Besucher wenigstens diesen einen Artikel liest. Deine derzeitige Conversionrate auf diesen Artikel liegt bei 10% – du möchtest aber 100% erreichen. Wenn das dein Ziel ist, dann erhöhe die Sichtbarkeit dieses einen Artikels. Mit diesem Hebel erreichst Du Dein Ziel schneller, als wenn Du nach weiteren Trafficformen Ausschau hältst.

      Ich hoffe, ich konnte Dir hiermit diese Ansatzweise besser verdeutlichen.

      Alles Gute,
      Sebastian

  • Hallo Sebastian,

    sehr einleuchtender Artikel. Ich muss zugeben, dass ich mich in letzter Zeit wohl zu sehr auf Traffic versteift habe ohne auf die Conversion zu achten. Und manche Trafficwege sind tatsächlich sehr zeitaufwändig. In Zukunft werde ich mich wohl zusätzlich noch mit Splittesting beschäftigen. Denn nur so kann man meiner Meinung nach heraus finden, welche Headline beispielsweise die bessere ist.

    Viele Grüße
    Thomas

    • Sebastian Czypionka Nov 8, 2011

      Hallo Thomas,

      vielen dank für Deinen Kommentar. Ja, ich hatte auch so Phasen, wo ich vernarrt in die Trafficgenerierung war und einfach vergessen habe, dass es nicht nur darum geht, wie man Traffic erzeugt. Achte beim Splittesting darauf, dass Du eine Mindestmenge an Conversions hast. Um verschiedene Splittests durchzuführen kann ich Dir neben dem Google Website Optimizer auch http://www.springmetrics.com empfehlen – sehr leicht zu handhaben – vorallem, wenn man wissen will, von welcher Quelle welche Conversions entstanden sind.

      Sag Doch Bescheid, wenn Du erste Ergebnisse vorweisen kannst, vielleicht kann man sich dadurch gegenseitig helfen.

      Viele Grüße,
      Sebastian

  • Thomas Richers Nov 9, 2011

    Klingt immer ziemlich geheimnisvoll was „Internet Marketer“ so von mehr Traffic und Conversion usw schreiben. Aber auch dein Blogeintrag wird nicht konkret WIE man die Conversionrate qualitativ erhöht. Dass eine höhere Conversionrate mehr Umsatz generiert ist ja logisch, aber wie mache ich aus meinem Besucher einen zahlenden Kunden?

    Bin gespannt, ob es da eine ehrlich Antwort gibt oder wieder der Hinweis auf ein Kaufvideo!

  • Sebastian Czypionka Nov 10, 2011

    Hallo Thomas,

    erst einmal vielen Dank für Deinen Kommentar und Deine Zeit.

    Ich habe noch nirgendwo einen Link auf ein Verkaufsvideo gesetzt- das ist nicht meine Art und das wird hier auf meiner Seite auch nicht geschehen, denn ich möchte wirklich hochwertige Inhalte so simpel wie möglich erklären und den Leuten helfen, etwas aus ihrem Business zu machen oder es erst einmal anzufangen.

    Nun zu Deiner Frage, die übrigens sehr gut ist!

    Wie Du Dir denken kannst, ist diese aber nicht so leicht zu beantworten, weil eine Conversion von sehr vielen Faktoren abhängig ist und natürlich von Markt zu Markt und Zielgruppe unterschiedlich.

    Ich versuche jedoch die wesentlichen Punkte aufzuzählen, die einen Einfluss auf eine Conversion haben und über die man sich Gedanken machen sollte, wenn man vor hat, seine Conversion zu verbessern.

    -Ladezeit der Seite
    -Lesbarkeit der Texte (Farbe / Kontrast Hintergrund / Zeilenabstand, Schriftgröße, Abstand zum Seitenrand)
    – Funktionalität von Javaskripten / Flashanimationen / Videoplayern
    – HTML-Fehler / unterschiedliche Ausgabe in verschiedenen Browsern (vorallem IE)

    – Sind wichtige Informationen über das Unternehmen / Produkt vorhanden? (Impressum, Kontakt, Über uns Seiten?)
    – Navigation (falls vorhanden) leicht und verständlich?
    – Der erste Eindruck zählt! Der Besucher entscheidet sich in den ersten 5 Sekunden, ob er bleibt oder weg klickt – wie ist der erste Eindruck?
    – Ist der wichtigste Inhalt im ersten sichtbaren Bereich? (ohne scrollen zu müssen?)
    – Ist die Headline einmalig, ansprechend, aussagekräftig und greift sie die Zielgruppe ab?
    – Wird die Zielgruppe angesprochen? Oder wird im Fachjargon gesprochen?
    – Gibt es Popups / zuviele Elemente, die ablenken?
    – Ist der Text / Inhalt / Bilder / Videos ansprechend?
    – Ist die URL sinnvoll genauso wie der Titel der Seite?

    – Gibt es klare Anweisungen an den Kunden? Sogenannte Call To Actions?
    – Stimmt die Anzeige / der Lead mit dem Inhalt auf der Landing Page überein?
    – Werden dem Kunden Eigenschaften eines Produktes aufgezeigt oder die Vorteile? Denn nur Vorteile und Lösungen sind das, was der Kunde hören möchte!
    – Kann der Kunde innerhalb kürzester Zeit Vertrauen aufbauen? Was wird für den Aufbau von Vertrauen getan?

    Das sind einige Punkte, die man überprüfen sollte und an denen man schnell arbeiten kann, um die Conversion zu erhöhen.

    Hoffe, ich konnte Dir damit einen Denkanstoß in die richtige Richtung geben 😉

    Viele Grüße,
    Sebastian

  • Kaelin Dani Nov 14, 2011

    Ich finde deine Seite super. Ich bin seit ca 2 monaten im internet unterwegs als marketer.
    mein wissen ist beschränkt und ich werde bestimmt stammleser auf deiner seite.
    vielen dank und gruss aus der schweiz
    dani

    • Sebastian Czypionka Nov 14, 2011

      Hallo Dani,

      das freut mich, wenn ich einen guten Eindruck bei Dir gewinnen konnte. Wenn Du Fragen hast oder Hilfe brauchst, nutze einfach meine Seite oder die Kommentarfunktion und ich würde mich freuen, wenn ich Dir helfen kann.

      Alles Gute,
      Sebastian

  • Thomas Richers Nov 14, 2011

    Das alles Entscheidende ist das Produkt, das man an den Mann bringen mag. Wenn es benötigt wird, dann findet es auch seine Kunden. Und damit es gefunden wird braucht es eine professionelle und gut gemachte Internetpräsenz.

    Aber Kunden wollen wissen, was sie kaufen und nicht hinter das Licht geführt werden. Und da habe ich unter dem Produktlabel „Internet Marketer“ schon einige „faule Eier“ gefunden. Erinnert mich an die Zeit als man in Zeitungsanzeigen Nebenjobs angeboten bekam, musste aber erstmal 40 EUR bezahlen und dann bekam man ein Heft voller unnützer Ideen. Und Geld hat man nur dann verdient, wenn man das Heft kopiert hat und wieder an andere verkauft hat. Aber seriös ist sowas NICHT!

    Ich will damit nicht sagen, dass du einen unseriösen Blog betreibst!

    Gruß
    Thomas

  • Thomas Rith Nov 18, 2011

    Hallo Sebastian,

    Kurz: Daumen hoch. 🙂

    Eine gute Conversionrate ist das A und O. Gerade, wenn ich als Affiliate Seiten bewerbe, wird dies sehr deutlich. Ich habe einen Partner, dessen Seite, nach eigener Aussage, zu 8 Prozent konvertiert. Da brauche ich nur wenige Besucher vorbeizuschicken, damit Geld verdient wird. Und es funktioniert. Andere brauchen da wesentlich mehr Besucher für einen Umsatz.

    Also nicht nur auf die „eigene“ Conversionrate achten (in Form von Besucher zu meinem Partner schicken), auch auf die Conversionrate der Partner. Wieviele Besucher muss ich schicken, damit Geld verdient wird. Dann eben auf die Partner konzentrieren, wo es gut läuft und nicht an den anderen festhalten.

    Beste Grüße

    Thomas

    • Sebastian Czypionka Nov 18, 2011

      Hey Thomas,

      vielen Dank für Dein Feedback. Was für eine Seite ist das, die zu 8% konvertiert? Und mit was für einem Traffic? Der „Preframe“ ist auch wichtig. Also die Qualität des Traffics und in was für einer Situation sich die Besucher befinden, die auch die Seite kommen…

      Besucher A hat eine Werbeanzeige geklickt und ist gespannt, was sich dahinter verbirgt.
      Besucher B hat eine E-Mail von einem befreundeten Internet Marketer bekommen, dem er vertraut und er schon über den Inhalt auf der Seite informiert und darauf vorbereitet wurde und jetzt einfach nur noch heiß darauf ist, zu erfahren, um was für ein Angebot es sich handelt.

      Conversion ist nicht gleich Conversion, sondern abhängig vom Preframe und der Art des Traffics – deswegen finde ich es immer schwierige, nackte Conversionzahlen zu vergleichen, ohne die Traffic-Quelle mit einzubeziehen.

      Kannst Du die Seite posten, die eine Converison von 8% mit unbekanntem Traffic hat? Würde mir das gerne mal anschauen!

      Danke!

  • Thomas Rith Nov 18, 2011

    Klar… 🙂 MoneyGold.de … wohlgemerkt nach eigener Aussage. Ich habe auch gute Erfahrungen gemacht, sodass ich es bestätigen kann. Der „Preframe“ in diesem Fall sind Artikel zum Thema auf meinem Blog. Insofern sind die Besucher schon darauf „eingestimmt“, was da kommen möge.

  • Liane Dez 11, 2011

    Hallo Sebastian,

    erst einmal danke für diesen sehr lehrreichen Beitrag. Endlich mal jemand der nicht nur andeutet, sondern konkret wird. Genau nach solchen Infos habe ich gesucht. Ich bin gerade dabei so richtig ins Internetmarkeing einzusteigen und suche nun nach Wegen mein erstes eigenes Produkt (Ratgeber Klassentreffen) an den Mann/die Frau zu bringen und habe da noch so meine Probleme. Da ich schon so einiges an Produkten von den „großen“ Gurus gekauft habe, bat ich diese jetzt mich mal ein wenig zu unterstützen und muß sagen, das ich ganz schön gestaunt habe, welche Antworten ich als „treuer“ Kunde erhielt -das ging bis zu Beleidigungen und dem Hinweis das man anderes zu tun habe als die eigene Liste mit meinem Produkt zu belasten. Aber wie im normalen Leben auch, die Marketer die noch nicht das ganz große Geld mach en, baten gern Unterstützung an und gaben Vorschläge was noch zu optimieren sei. In diesem Sinne werde ich weiter an meinem Business arbeiten bis sich der Erfolg einstellt und das werde ich auch schaffen. Du kannst es Dir ja auch mal ansehen, vielleicht hast Du ja auch noch Ideen für mich die Conversation zu eröhen. Meine Seite heißt www. das-klassentreffen-2012.de und der Ratgeber soll Leuten helfen ein Klassentreffen zu organisieren, das ein wirkliches Erlebnis für alle Teilnehmer wird.

    Liebe Grüße und weiter viel Erfolg mit diesem Blog

    Liane.

    • Sebastian Czypionka Dez 11, 2011

      Hallo Liane,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Um was für Produkte ging es und was für Gurus waren das? Ich finde deine Einstellung genau richtig! Du hast schonmal viele richtige Schritt getan, dich 1.) dazu entschieden, etwas aus Deiner Erfahrung anzubieten, was anderen helfen könnte und bietest somit einen Mehrwert und 2.) hast Du eine Verkaufsseite, ein Produkt und ein Bezahlprozess! Herzlichen Glückwunsch. Somit bist Du den meisten Menschen voraus. Nun geht es nur noch ans Optimieren -> Mehr Menschen erreichen und mehr Verkäufe tätigen. Meine Frage an Dich. Wie generierst Du Traffic? Ich bevorzuge die Methode des kostenlosen Google-Taffics als Einstieg in das Business und um neue Kunden dauerhaft zu akquirieren. Du hast eine sehr schöne Nische. Fast kaum Konkurrenz und sehr viele schöne Keywords, auf die Du optimieren kannst. Alles, was Du dazu brauchst ist ein Wordpress-Blog und vielleicht 20-30 Artikel und Checklisten. Gebe den Usern kostenlosen Mehrwert und an alle die, die noch mehr wollen, die Möglichkeit Dein E-Book zu kaufen. Falls Du weitere Fragen hast oder Hilfe brauchst, melde Dich einfach.

      Viele Grüße,
      Sebastian

  • Stefan Dez 27, 2011

    Hallo Sebastian,

    einen interessanten Artikel hast Du geschrieben. Ich hätte mir aber einiges mehr erwartet und gewünscht. Z.B. hast Du in einem Kommentar die Conversion-Steigerung besser angesprochen als in dem Artikel selbst.
    Zweitens fällt mir häufig auf, dass diese Art der Artikel sich sehr stark fokusieren. Conversion-Rates kann man nur erhalten wenn man Besucher hat. Den von 0 Besuchern ist eine Conversion-Rate von 10% immer noch 0 Verkäufe. Beides geht Hand in Hand und das Optimum von Aufwand zu Nutzen muss gefunden werden.
    Dein Beispiel zeigt es doch recht deutlich. 3000 Besucher mit einer Rate von 1% sind schlechter als 3000 Besucher mit einer Conversion-Rate von 2%. Warum nicht beides optimieren?
    Weiterhin sind das auch nur 2 Faktoren von vielen, vielen weiteren.

    Trotzdem sind diese Artikel sehr hilfreich. Man wird doch manchmal leicht „Fach-„Blind vergißt das man erst die einfachen Faktoren optimiert um dann an die schwierigen ranzugehen. Es hilft das Bewußtsein wieder auf das eigentliche Ziel auszurichten und zu schärfen. Danke dafür.

    Viele Grüße
    Stefan

    • Sebastian Czypionka Dez 28, 2011

      Hallo Stefan,

      vielen Dank für Dein Feedback. Es stimmt, dass ich die Conversion-Steigerung im Kommentarbereich detaillierter angesprochen habe, als im Artikel selbst. Das liegt daran, dass ich im Artikel wirklich NUR den Fokus auf die Möglichkeit, neben dem Traffic, sich auch auf die Conversion zu konzentrieren, legen wollte. Auch ist es immer noch auf meiner To-Do einen Artikel über effektive Möglichkeiten der Conversion-Steigerung zu schreiben, bei dem es wirklich NUR um Conversion-Optimierung geht. Das Thema habe ich allerdings auch in mehreren meiner Artikel schon aufgenommen und behandle es immer wieder.
      Warum nicht beides optimieren? Weil ab einem Punkt x der Hebel der Conversion-Optimierung viel größer ist und genau das wollte ich mit dem Artikel demonstrieren.
      Es stimmt, dass es noch mehr Faktoren gibt, aber sollte man am Anfang nicht alles so leicht wie möglich halten, damit man überhaupt „vorwärts“ kommt und sich auf das Wesentliche bezieht?

      Ich denke schon! 😉

  • Jay Kim Jul 10, 2012

    Hallo Sebastian,
    bin durch Google auf Dich gestossen und der Artikel ist tatsächlich sehr anregend. Interessanter sind bei Dir allerdings die Kommentare und Deine Antworten, die sich qualitativ von anderen Seiten abheben.

    Es wurde schon öfters im Kommentar erwähnt, aber beim Lesen des Artikels wird die Spannung aufgebaut und am Ende des Artikels kommt es einen vor, als würde man dann abrupt von der Klippe gestossen. Das Sicherheitsnetz findet man dann in den Kommentaren von Dir :). Eine für sich gesehen sehr interessante Art und Weise die Besucher zur Teilnahme zu motivieren.

    Grüße aus Berlin.

  • ellen Jul 30, 2012

    Ja wenn das denn so einfach wäre, einfach die Conversion zu steigern 🙁 . Ich fürchte, es ist nicht einfacher als traffic zu erzeugen. Man sollte wohl beide Ansätze verfolgen.

  • Nicola Lavacca Sep 18, 2012

    Hallo

    ich denke Gute Links sind langliebig und immer mit neuen Besuchern verbunden. Man sollte nicht auf 1x Links aufbauen und im nächsten Monat nichts tun. Das ist unsinnig und von Google Strafbar.

  • Matthias Nov 10, 2012

    Sehr interresanter Artikel, leider ist die Conversion zu steigern oftmals nicht gerade leicht, bei manchen Projekten mache ich gar nix mehr wenn die Besucher einfach nicht kaufen, kümmere ich mich lieber um ein neues Projekt wo die Conversions Rate höher ist.

  • Anna M. Nov 19, 2012

    Hallo und guten MoTaAb !
    Ich finde, endlich einmal ehrliche und brauchbare Tipps – danke.
    Ich versuche seit über 1,5 Jahren ein folgreiches Internet Geschäft aufzubauen – leider bisher ohne jeglichen Erfolg. Bei max. 2 Besuchern pro Tag ist eine Optimierung der Conversionrate schwierig zu bewerkstelligen. Ich brauche qualifizierten Traffic von folgender Zielgruppe: Menschen, die tagsüber wenig bis keine Zeit zum Kochen haben, sich aber darüber im Klaren sind, daß über 50% aller Krankheiten ernährungsbedingt sind und deshalb einfach gesünder essen wollen. Hierzu biete ich als diplomierte Oecotrophologin ein Dauer-Coaching an mit wöchentlicher Einkaufsliste und gesunden Rezepten, die jeder einfach, schnell und auch am Abend noch zaubern kann.
    Hat jemand für mich anwendbare Tipps (bitte keine tausendfach abgeschriebenen „extrem“ wirkungsvolle Tipps, wie ich in 30 Tagen 30.000 € verdienen kann)
    Danke schon jetzt an jeden, der bereit ist und sich die Mühe macht, sein KnowHow an mich weiterzugeben.
    Gruß Anna M.

  • Markus Sep 13, 2013

    Das ist ein echt guter Gedankenanstoß! Ich denke das ist echt der springende Punkt. Aber am Anfang muss man trotz allem Backlinks setzen und Artikel schreiben um bekannt zu werden um überhaupt ans Verkaufen denken zu können.

    Gruß

    Markus

  • Sven Schindler Nov 1, 2013

    Ich denke das man hier schrittweise vorgehen sollte. Erst braucht man Traffic, weil ohne Traffic keine Conversion. Danach sollte man an der Conversionschraube drehen. Aber auch hier sind Grenzen. Also wird man irgendwann wieder mehr Traffic brauchen.

    Ich denke die Conversion hängt auch sehr stark davon ab, wie gut der Traffic ist. Kundentraffic ist besser, wie neuer. Aber dennoch braucht man immer mal wieder „frisches Blut“, um neue Kunden zu gewinnen.

    Es ist ein Kreislauf aus Traffic und Conversion, oder?

    Gruß Sven

  • Brian Sep 30, 2015

    Moin Sebastian,

    ein wirklicher guter Artikel und genau auf den Punkt.

    Ja es ist wesentlich einfacher und effektiver die Conversion-Rate zu steigern.

    Targetierter Traffic ist nicht so einfach auf zubauen.

    Ich habe dazu einmal einen Artikel geschrieben.

    Ist bestimmt auch interessant für deine Leser.

    Wie man eine perfekte Verkaufsseite erstellt, 10 Tipps die funktionieren und Du unbedingt beachten solltest.

    Diese solltest du beachten, um deine Conversion-Rate maximieren zu können.

    Die folgenden Tipps funktionieren dabei besonders gut für ein kostenloses, beziehungsweise preisgünstiges Angebot, für das du eine Verkaufsseite erstellst.

    http://online-marketing-site.de/wie-man-eine-perfekte-verkaufsseite-erstellt/

    Viel Spaß beim lesen und ausprobieren.

    Diese Tipps sind alle von mir getestet und auf eigenen Seiten angewendet worden.

    Liebe Grüsse
    Der Brian

  • Rico Mrz 31, 2016

    Schade das ich erst jetzt über diesen Blog und den interessanten Beiträgen gestossen bin.

    Ich versuche mir gerade ein Online-Business aufzubauen mit
    http://www.dervergleich.com aufzubauen.
    Dementsprechend freue ich mich um so mehr über die Tipps, gerade den von Brian.

    Merci

SCHREIB EINEN KOMMENTAR