Statusupdate der Nischenseite eines Lesers und warum 97 % beim Backlinkaufbau scheitern

Vorwort: Auf bonek.de ist es etwas ruhiger geworden. Aber keine Sorge, ich bin nach wie vor hier und möchte den Blog auch weiterhin betreiben. Privat haben sich bei mir einige Dinge geändert, ich bin Vater einer wundervollen Tochter geworden und verbringe gerne Zeit mit meiner Familie. Zudem konzentriere ich mich nach wie vor auf wenige, aber wichtige Projekte, weshalb ich keine Zeit finde, neue Artikel für bonek.de zu schreiben. bonek.de ist mein Baby, mit dem ich einfach helfen, inspirieren und verändern möchte, doch das ohne Zwang oder Pflicht! Dennoch danke ich Euch für die zahlreichen Nachfragen per E-Mail und FB und für Eure Kommentare. ;-)

Vor etwa 3 Monaten habe ich die Nischenseite von Byron analysiert und einige Verbesserungen vorgeschlagen. (Um diesen Artikel zu verstehen, wäre es sinnvoll, die erste Analyse der Nischenseite gelesen zu haben.)

Jetzt ist es natürlich interessant zu erfahren, was diese Veränderungen beim Ranking bewirkt haben und wie es der Nischenseite nun geht.

Statusupdate

Das Wichtigste ist erst einmal das Ranking zum Hauptkeywort. Weil Google hier fast die einzige Trafficquelle ist, schauen wir uns als Erstes das aktuelle Ranking an. Ranking

Wie zu sehen ist, liegt das Hauptkeywort im Ranking recht stabil auf Platz 19 mit Aussetzern nach oben und unten. Vorher lag es zwischen Platz 21 und Platz 23. Es hat sich also nur ein paar Plätze von der dritten Seite auf die zweite Seite bewegt – von diesem Trafficzuwachs dürfte man kaum etwas merken.

Das ist natürlich keine gute Entwicklung.

Schauen wir uns mal an, woran das liegen könnte und inwieweit meine Vorschläge umgesetzt wurden.

So sieht die Anchorverteilung der Backlinks derzeit aus, wenn man nach der “Anzahl” an Links (Quantität) sortiert:

Anchorverteilung Backlinks

Die Verteilung der Anchor-Links nach Anzahl sieht schon viel besser aus. Schlechte “byron”-Links sind also weniger geworden, und die Verteilung wirkt hier auf jeden Fall natürlicher und echter als noch vor 3 Monaten.

Schaut man sich die Verteilung der Anchor-Links nach Stärke der Links an, ergibt sich jedoch immer noch folgendes Bild:

Bildschirmfoto 2014-05-02 um 16.06.04

Das zeigt, dass die Änderungen nur halb so gut waren. Denn anscheinend gibt es noch starke Links mit dem Text “byron”, und die neuen Links, die dazu gekommen sind, sind eher schwach oder zumindest schwächer als die bestehenden Links.

Ein weiterer Kritikpunkt war die Verteilung zwischen No-Follow- und Do-Follow-Links.

Auch hierzu schauen wir uns die entsprechende Grafik an:

Bildschirmfoto 2014-05-02 um 16.09.34 Hier sieht man recht gut, dass etwas “bewegt” wurde und es sich nun genau andersherum verhält.

Die Follow-Links überwiegen, und die No-Follow-Links sind in der Minderheit. So sollte es auch bei den meisten Seiten sein.

Okay, dann schauen wir uns an, wie die neuen Links im Einzelnen aussehen. Eventuell fehlt es hier an Menge oder Qualität. Dazu überprüfe ich die Links im Einzelnen und betrachte die 25 stärksten Links, weil diese wohl einen großen Beitrag zum aktuellen Ranking leisten. (Die neuen Links sind grün markiert!)

7109AF50-ADF8-415B-9D47-7C74F65DA02F

Positiv ist, dass es nun auf der ersten Seite (Top 25) 10 neue Links gibt, die es vorher nicht gab. Das sind gut 40 %. Doch die stärksten Links sind immer noch die alten Links.

Es sind also keine stärkeren Links hinzugekommen, als es vorher schon gab.

Wir könnten nun noch tiefer ins Detail gehen, aber das müssen wir eigentlich nicht.

Analyse

Einerseits sieht das Backlinkprofil schon viel besser aus als vorher. Das ist vermutlich auch der Grund, warum die Rankings nicht weiter gefallen sind, und das obwohl es sehr viele ähnliche Keywordseiten gibt und der Wettbewerb quantitativ hoch ist und sicherlich in den letzten 3 Monaten auch besser geworden ist.

Allerdings hat sich das Ranking auch nicht merklich verbessert, was unter anderem daran liegen kann, dass a) die Anzahl der Links nicht signifikant höher geworden ist und b) die Qualität der Links in Bezug auf die Stärke nicht wesentlich besser war als bei den bislang gesetzten Links und die Seite demnach nicht wirklich viel Power dazugewinnen konnte.

Es sind eben kleine Essenshäppchen dazugekommen, aber keine großen Mahlzeiten.

Beim Ranking ist es meist so:

Entweder man hat eine krasse Seite mit Inhalten, die andere nicht haben, und kann daher für längere Besuchszeiten und geringere Bounceraten sorgen, ODER man hat massig Links.

Das ist wie beim Rennsport.

Entweder Du hast ein schnelles Auto, oder Du hast einen guten Rennfahrer.

Beides in Kombination ist brutal.

Eins von beiden reicht meist aus. Wenn Du aber kein schnelles Auto hast und nur einen mittelmäßigen Fahrer, dann reicht es für keine Poleposition.

Der Webseitenbesitzer hat leider nicht die Zeit und die Motivation, jeden Tag 1 bis 2 Stunden in die Seite zu investieren. Das ist verständlich, denn niemand kann ihm die Gewissheit geben, dass wenn er Zeit X investiert, Summe Y verdienen wird. Das ist das Risiko eines (Internet-) Unternehmers.

Warum Backlinkaufbau so schwierig ist

Anhand der Nischenseite von Byron sieht man es.

Und so geht es vermutlich auch den meisten anderen:

Backlinkaufbau ist wie ein Marathon, bei dem man nicht weiß, nach wie vielen Kilometern man ans Ziel kommt. 

Und genau deshalb verlieren viele auf der Strecke die Motivation, einfach weil sie nicht wissen, was sie noch tun müssen, um endlich in den Positionen zu steigen.

Viele verbuchen zwischenzeitliche Erfolge bzw. Positionssprünge und sind auch zwischendurch auf der ersten Seite, aber nur eine kleine Minderheit kann sich langfristig auf den ersten drei Positionen halten.

Warum ist das so?

Ich glaube, dass es daran liegt, dass die Hauptmotivation der meisten Nischenseitenbetreiber das Geldverdienen ist. Der Profit.

Solange eine Seite Geld verdient und es jeden Monat mehr wird und man eine positive Entwicklung sieht, ist die Motivation für den Backlinkaufbau und die Optimierung der Internetseite vorhanden. Wenn jedoch gute Positionen nicht anhalten, verschwinden und Google mit einem Katz und Maus spielt, sind der Reiz und die Motivation schnell verloren (weil die Einnahmen wegbrechen).

Das Problem liegt also in dem Grund, WARUM man eine Nischenseite betreibt.

Betreibt man eine Nischenseite primär aus dem Grund, damit Geld zu verdienen, braucht man eine ganz andere Strategie. Man wird sich nicht freiwillig aufraffen können, jeden Tag in der Woche eine gewisse Zeit für den Backlinkaufbau oder die Optimierung der Internetseite zu investieren. Oder man tut es nur so lange, wie der Atem/die Motivation ausreicht.

Da man jedoch für das Spiel mit Google einen langen Atem braucht, viel Geduld und Kreativität, ist diese Strategie meist zum Scheitern verurteilt.

Meist ist es so, dass Menschen, die eine Nischenwebseite aufbauen, um damit Geld zu verdienen, mehr technisches und marketingtechnisches Verständnis haben als diejenigen, die eine Seite rein aus der Liebe zur Thematik aufbauen.

Diejenigen, die eine Nischenseite aus Leidenschaft für ihre Nische aufbauen, haben meist ein Manko, was technisches und prozesstechnisches Verständnis angeht.

Sie wissen nicht, wie man eine Webseite aufbaut, wie das mit den Suchmaschinen und den Optimierungen abläuft, was sie alles tun können, um die Conversion auf der Webseite zu verbessern, und wie sie ihr Wissen in Produkte verwandeln, mit denen sie Geld verdienen.

Warum scheitern also die meisten beim Backlinkaufbau?

Die einen scheitern, weil sie nicht die Motivation, den Ehrgeiz und den langen Atem für die Nische haben. Und die anderen scheitern, weil sie nicht das technische Verständnis für die Materie, sondern nur einen Kopf für ihr Thema und ihre Nische haben.

Wie könnte nun die Lösung für beide Seiten aussehen?

Die Antwort möchte ich nicht vorwegnehmen, sondern einfach die Leute sprechen lassen, die sich in dieser Situation befinden, und sie fragen, wie sie die Situation sehen und was ihrer Ansicht nach die optimale Lösung wäre.

Ich werde dann meine Meinung in den Kommentaren anfügen und meinen Rat geben, um jeder Person individuell zu helfen, dieses Problem zu lösen.

Schreibe also kurz in den Kommentarbereich, was Du machst und ob Du auch ein Problem mit dem Backlinkaufbau/der guten Positionierung bei Google hast und was Du für die Lösung hältst.

Für Deinen Erfolg im Internet

Sebastian

Hast Du etwas gelernt?
Lerne
und
Teile
Kostenlose Benachrichtigung

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

  • http://umsatzgarantie.com/ Daniel

    Ich habe mich schon lange davon verabschiedet bei einem neuen Projekt mit dem SEO zu beginnen. Onpage maximal, Links aufbauen nicht. Mit bezahltem Traffic weiß ich immer sofort, ob die Kampagne profitabel ist, oder nicht. Wenn ja, kann ich auch mit dem Linkaufbau und anderen Marketingkampagnen beginnen….

    • http://www.bonek.de Sebastian Czypionka

      Ein guter Ansatz und risikobewusster, ganz klar! Leider jedoch nicht für alle Arten von Seiten oder Projekten umsetzbar.

  • http://mehr-neukunden.com/kunden-gewinnen-5-fehler-die-99-aller-unternehmer-machen/ Enrico von mehr-neukunden.com

    Der Anspruch an Backlinkaufbau – sprich qualitätiven Backlinkaufbau ist den letzten 12 Monaten aufgrund der ganzen Google updates stark gewachsen. Schon allein deshalb kann die Motivation schwanken :-)

    Aus meiner Sicht sollte die Basis, wie schon immer, guter Content sein. Mit gut meine ich auch, dass der Content schon auch länger sein kann und darf. Wenn man sich einige Statistiken von Deutschen und Amerikanern zum Thema Textlänge in Bezug auf Ranking ansieht, dann wird ganz deutlich sichtbar, dass ein Text mit 500-600 Worten oft nicht mehr ausreicht (nicht immer, aber öfters).

    Mein Tipp ist – Zeit in lange, informierende Artikel zu investieren :-) und Infografiken sollen ein Backlinkaufbau-Geheimtipp sein :-)

    LG Enrico

  • http://wemarcon.de/ Volker Wendeler

    Viele Keywords, die nach allgemein verfügbaren Empfehlungen optimiert wurden, sind bei den diversen Google-Updates z.T. heftig abgestürzt. Das ist frustrierend, schafft wenig Vertrauen in SEO-Maßnahmen und führt sogar zu Überlegungen, Webseiten vom Netz zu nehmen, “weil das eh nix bringt”.

    • http://www.bonek.de Sebastian Czypionka

      In was für einer Nische? Aus welchem Grund betreust Du diese Webseite? Ist es ein Nebenprodukt- oder Hauptprodukt? Und setzt Du die SEO-Arbeiten und den Content selbst um?

      • http://wemarcon.de/ Volker Wendeler

        Hallo Sebastian,

        die Webseite bedient die Nische Marketingberatung. Es ist meine eigene Webseite, ein Hauptprodukt und nach diversen negativen SEO-Erfahrungen setze ich jetzt wieder selbst um.

        • http://www.bonek.de Sebastian Czypionka

          Ich würde an Deiner Stelle EPIC-CONTENT, als Inhalte erstellen, die von Deiner Zielgruppe als sehr ansprechend, einmalig und sehr wertvoll erachtet werden und die Du nutzen kannst, um Deine Person vorzustellen und dadurch neue Kontakte und Kunden akquirierst. Google würde ich Null Beachtung schenken. Bei Fragen kannst Du mir gerne schreiben oder hier antworten.

          • http://wemarcon.de/ Volker Wendeler

            Hallo Sebastian,

            herzlichen Dank, genau das tue ich gerade, ich schreibe Inhalte für Menschen, nicht für Robots. Ganz vergessen kann ich die Robots aber wohl nicht, denn die nerven mich automatisch wieder, wenn ich meine schlechten Platzieren sehe.

  • http://www.wellness-burnout-reisen.de Holger Lippner

    Hallo,

    ich bin gerde dabei die Webseite http://www.wellness-burnout-reisen.de entsprechend aufzubauen. Ich versuche wöchentlich einen Artikel zu veröffentlichen. Dieser Artikel wird gemäß SEO Yoast optimiert. Anschließend verteile ich diesen Artikel über facebook. In der Zukunft will ich noch Magic submitter einsetzen. Vielleicht hat ja einer von euch Erfahrung damit. Weiterhin veröffentliche ich in den nächsten Wochen Pressemitteilungen und will auf der ein oder anderen Seite mitdiskutieren oder auch einfach nur bloggen. Es wird auch noch ein besseseres Optinfeld geben.
    Ziel ist es Kunden für die Wellnessreisen zu generieren. Ich weiß, das es ein langer Weg wird aber das Thema hat in meinen Augen Potential. Weiterhin werden wir Videos zu einzelnen Themen erstellen und veröffentlichen. Das gute an der Sache ist, das ich im Augenblick nicht von der Webseite leben muss ansonsten wäre es sehr mühsam. Gibt es eine Abkürzung?

    • http://www.bonek.de Sebastian Czypionka

      Interessante Nische. Wo tummelt sich Deine Zielgruppe? Mir gefällt der Ansatz, dass Du nicht den primären Fokus auf Google-Traffic legst. Was tust Du alles, um Deine Zielgruppe auf Deine Seite zu bringen und was tust Du danach, um Ihnen zu helfen und daran zu verdienen?

  • http://www.emotion-im-web.de Dimitri

    Glaube DIE Lösung gibt es nicht. Ich bin komplett deiner Meinung.

    Ich gehe meistens so vor, das ich mir wirklich Leute suche, die tatsächlich an der Sache interessiert und spaß mit dem Thema der Nische haben. In der Regel sind es normale Menschen, keine SEO-Suchmaschinen-Ing … einfach halt. Gehen zusammen kleine Kooperationen ein und es entsteht einen kleinen WIN WIN Situation.

    Klar etwas hier und da muss man dann zu Rat stehen, aber so entstehen meiner Meinung nach, wirklich natürliche Links. Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen, und dass es bei mir funktioniert hat, muss nicht bedeuten, dass es auch bei anderen funktioniert. Etwas Geld muss man dafür schon in die Hand nehmen.

    Danke Sebastian für deinen Artikel, der hat wieder gezeigt, wie die reale Praxis aussieht.

    Der beste Weg ist natürlich, schnelles Auto und super Rennfahrer.

    • http://www.ihre-schallplatte-auf-cd.de Jens

      Ich habe mich mit SEO überhaupt nicht wissentlich befasst und funktioniert hats trotzdem eine Nischenseite aufzusetzen. Ab und an setze ich mich doch mal hin und optimiere meine Webseite.

      Ein schnelles Auto und super Rennfahrer nützen auch im Erzgebirge nichts. Schumacher würde auch hier nur 40 km/h auf freier Strecke fahren. Ich fahre doppelt so schnell, weil ich mich auskenne. Das Erzgebirge ist sehr kurvenreich und bergig, ähnlich einer Achterbahn.

      Ich denk das wird es sein. Auch ich bin auf externe Hilfe angewiesen, so zu sagen mal einen Tipp von außen zu bekommen. Das ist dann auch extrem hilfreich.

    • http://www.bonek.de Sebastian Czypionka

      Danke für Deinen Kommentar Dimitri und Deine Erfahrungen.

      Ja, ich denke, es ist so wie Du sagst. Man sollte das eine vom anderen trennen.

      Wer Content kann und die Leidenschaft und das Interesse für die Nische hat, der SOLL NUR DAS machen und die Optimierungen, Webseite, etc. abgeben, wenn es ihm schwer fällt.

      Anders herum sollte man sich einen Partner suchen, der sich im Thema auskennt, wenn man in eine neue trendige oder lukrative Nische einsteigen möchte.

      Denn der Weg: “Oh, das ist ein gutes Keyword, ich bau hier mal eben eine profitable Affiliate-Seite” draus funktioniert nicht mehr, weil nur wenige den Atem haben, diese Seite so lange zu pflegen und zu optimieren, bis sie von alleine läuft – und auch dann muss man immer noch was dran tun!

      Stillstand ist Rückschritt.

      • http://www.emotion-im-web.de Dimitri

        Absolut Sebastian.

  • http://uhrzeiten.biz Radek

    Hallo!
    Ich habe auf meiner Seite ca. 15000 Backlinks.
    Woher die alle kommen, weiß ich nicht, aber ich schätze, die meisten sind qualitatitv minderwertig. Ich ranke damit aber knapp in den Top10. Will aber natürlich besser sein.
    Mach es sinn, diese zu sperren und nur gute Links zuzulassen? Oder verschlechtert man durch den massiven Abfall der Backlinks dann seine Positionen.

  • http://www.bockpc.de Thomas Bock

    Moin Sebastian, schön zu hören dass es Dir gut geht.

    Ich selbst habe derzeit keine funktionierende Backlinkstrategie – etwas automatisches wäre mir am liebsten, also ein Dienst, oder ein Anbieter – nur da wird es für eine Nischenseite schnell unwirtschaftlich, wenn man jemanden ran setzt, der für einen die Backlinks manuell aufbaut. Ich bin von daher auch sehr gespannt auf einen eventuellen folgenden Post, oder auf das Ergebnis der Kommentardiskussion.
    Alles Gute für die gewachsene Familie und weiterhin viel Erfolg!

  • http://www.kinderrad-test.de Kinderrad-Tester

    Hallo Sebastian,

    danke für den interessanten Artikel. Es ist richtig, das man sich über seine Motivation beim Blog-Aufbau bewusst werden sollte und ja, der Linkaufbau ist mühselig und langwierig. Meistens geht es mit Vollgas los und dann geht einem die Puste aus. Je mehr Projekte man anstößt, desto schwieriger ist es den Überblick zu behalten und dauerhaft am Ball zu bleiben. Ich habe deshalb beschlossen nach meinem dritten, spätestens vierten Projekt nichts mehr weiter aufzubauen, sondern sie als Cashcows auszuquetschen und nur noch am Leben zu halten…

    VG,

    Jochen

  • http://www.simsolicouse.com/ Simsolicouse

    Erstmal Gratulation zur Geburt deiner Tochter.

    Das Beste Mittel gegen Motivationsverlust ist es eine Seite zu haben, die einen auch interessiert und man sich zumindest ein wenig auskennt.
    Es ist schon klar,dass das nicht immer möglich ist, aber zumindest ein Grundinteresse an der Thematik sollte schon vorhanden sein.
    Wie “anstregend” es ist Backlinks aufzubauen merke ich selber gerade und es kostet viel Zeit.
    Die Idee von Dimitri sich Leute zu suchen, die Interesse an einem Thema haben ist auch eine sehr gute.

    • http://www.emotion-im-web.de Dimitri

      Hi Simsolicouse, danke. Ich bin auch zu dieser Strategie (wenn man es so nennen kann) nur durch viele Umwege gekommen. Am besten funktioniert es, wenn die Leute absolut keine Ahnung haben, von Backlinksaufbau … klar, sie müssen sich im Internet/Foren/Frageportage und co. etwas auskennen. Aber das reich es auch schon. Dann wird ein Link, ein wirklich natürlicher Link.

  • http://www.textscout.de Nadine

    … und ich hab mich schon gewundert was los ist ;-) Glückwunsch zum Nachwuchs.

  • http://boulder-nature.de Boulder Nature

    Ich denke, wer in einer richtigen Nische unterwegs ist (und nein, Kreditvergleich ist für mich kein Nische), der sollte sich massiv um den Content bemühen. Einige Links setzen, sich vor allem mit Optimierungen auf der Onpage Seite bemühen. Es gibt so viele Kniffe, mit denen man durch wenig Arbeit große Verbesserungen erzielen kann. Es gibt so viele Ansätze wie z.B. das linkless outranking, die zeigen, dass es auch ohne massiven Backlinkaufbau geht. Wer allerdings in eine Nische mit geballter Konkurrenz geht…na der muss von Anfang an wissen, dass mehr Arbeit notwendig sein wird.

    Ist doch klar: Mehr Chancen auf Ertrag -> mehr Konkurrenz -> mehr Arbeit

  • http://mastering-tipps.de Mathias

    Ich habe mit Linkaufbau sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Bei einer Seite funktionierte Schema-F, bei einer anderen gar nicht.

    Irgendwann hatte ich einfach nicht mehr die Zeit, stundenlang nach Linkmöglichkeiten zu stöbern oder künstlich irgendwo “billige” Satelliten anzulegen. Meine bestplatzierte Seite (schon ewig #1) hat nur eine kleine handvoll starke Links, die aber 100% von thematisch relevanten Seiten kommen. Man muss also mal direkt mit Seitenbetreibern sprechen. Ist die eigene Seite top, stellt dies auch nie ein Problem dar. Im Gegenteil. Man freut sich auf gegenseitige Vernetzung.

    Am besten nur Seiten wählen, die schon ein paar Jahre existieren, möglichst selbst ein wenig SEO betrieben haben oder zumindest “reichlich” generischen Kontent aufweisen.

    Mein Problem liegt eher darin, dass ich zwar ganz oben stehe in der Suche, aber bei mir klappt’s mit der Konversion nicht so richtig. Aber das ist ein anderes Thema… ;)

    • http://www.bonek.de Sebastian Czypionka

      Danke für Deinen Input Mathias. Es ist so wie Du sagst! Entweder man hat eine klasse Seite, mit wertvollem Content, dann kriegt man auch leichter Links oder man hat eine Affiliate-Seite, die nur einen Zweck hat: Geld verdienen und man muss aufwändig über Umwege Links aufbauen. Also einfach mal einige Stunden in Brainstorming und kreative Arbeit stecken, um seine Seite so zu positionieren, dass sie ansprechend aussieht, Mehrwert bietet und dann auf Dauer leichter (und auch freiwillig) Links erhält!

  • http://going-vegan.com Marc Ashley

    Hi ich kann nicht wirklich Deutsch aber versuchen tue ich mal.

    Ranken ist nach wie vor keyword abhängig, ich ranke viele seiten immer noch mit kein einzigen backlink und ich verdienen damit ordentlich jeden monat. Und ich habe seiten die ordentlich SEO darauf haben, manche tun nichts und manche ranken top.

    Ich bin aber absolut der meinung aber das wenn man ein produkt verkauft online das es zumindest “forum fähig” sein darf. Wenn man keine community über den produkt / lösung aufbauen kann, dann ist es evtl uninteressant.

    Das andere ist, die welt wird schon langsam viel empfindlicher im netz und die meisten wissen schon was einen fake seite ist bzw IM und was einen genuine webseite ist. Also einen nicheseite ohne liebe, ohne mühe sterbt viel schneller als eine echten nichebetrieber die seine seiten liebt.

    Meine meinung nach ist es einen natürlichen gesetz, man kann nicht von heute auf morgen geld verdienen ausser mit PPC. Ich rede nicht von seite 2 oder 3 und auch nicht von platz 1 für 3 keywörter! Wenn man erfolg haben möchte mit seine seite, googlewise muss man hunderte und wenn nicht tausende von keywörter haben ansonsten eine community betreuen und aufbauen über forums und sm.

    als für 3000 oder 5000 wörter “epic” posts zu schreiben usw… und kein 400 wörter mehr etc… Alles müll, meiner meinung nach. Es gibt keinen rezept mehr mit einen schritt für schritt anleitung… der einzige zutaten heut zu tage ist “Passion”!

    Internet ist ähnlich mit der music branche… entweder ist man auf der richtigen platz zu der richtigen zeit, um schnelles geld zu verdienen (dafür wird man weg gespückt kurz darauf!) oder man produziert konstant und ehrlich, dafür finden die richtigen leute zu dir ob man ein backlink in der richtigen platz hat oder nicht. Google spielt auf alle fälle keine rolle in geld verdienen online. Wenn ich die nr.1 bin, kann es kommen was es will, ich wird immer nummer eins sein. Tue ich nichts, brauche ich auch nichts erwarten. Also spar euch die backlinks und bau eure landing pages auf, schreib mit passion, zähle kein einziges wort, und scheiss auf alle gesetze… nur dann bekommst du was du verdienst. Sorry für den schreibfehlern, bin halt Engländer und wohne nicht in Deutschland. Danke und viel glück mit alle eure träume das die wahr werden.

    • http://www.bonek.de Sebastian Czypionka

      Hallo Marc,

      thanks for sharing! Kann Dir zu 100% zustimmen. Die Entwicklung geht dahin und ist auch richtig so. Wer sich nur auf Google und Backlinkaufbau konzentriert, kann auch noch heutzutage nur kurzfristigen Erfolg haben und in einige Ausnahmenischen vieleicht auch etwas länger, das trifft aber vielleicht nur auf 10-20% der Leute zu. Alle anderen haben nur dann Erfolg, wenn sie den langfristigen und nachhaltigen Weg gehen.

      Danke Dir für Deine Meinung und auch Dir viel Erfolg und Danke für das Lesen meines Blogs und meiner Artikel.

      Sebastian

  • http://www.farbentour.de/ Fabian

    Hallo,

    Das mit dem manuellen Linkaufbau ist wirklich ein sehr heißes Eisen geworden. Für einige meiner Nischenseiten habe ich bisher gar keine Backlinks gesetzt (und werde es wahrscheinlich auch nicht tun ;-) ) und die Seiten sind trotzdem gut gerankt bei der Google Suche.
    Zu erst sollte man sich auf die OnPage Optimierungen konzentrieren und wenn das nicht hilft kann der ein oder andere manuell platzierte Backlink etwas bewirken….nur übertreiben sollte man (nach meiner Meinung) nicht.

    Danke für den interessanten Beitrag und Glückwunsch zur Geburt deiner Tochter =)

    Grüße,
    -Fabian

  • Jens

    Hi Sebastian, freut mich sehr wieder einmal einen neuen Artikel von dir lesen zu können. Beim Aufbau einer Seite ist der Backlinkaufbau eigentlich die Arbeit, die mir von allen Aufgaben am wenigsten Spaß macht. Das ist erst einmal nicht sehr hilfreich. Wenn man aber Ergebnisse sieht, dann ist man gleich wieder mehr motiviert. Grundsätzlich finde ich es aber gut, das SEO durch die google updates schwieriger geworden ist. Da schaffen es nur die Leute welche ein gewisses Durchhaltevermögen mitbringen und viele Mitbewerber geben irgendwann auf.
    Mal noch ne kurze Frage am Schluß. Welches Tool nutzt du für deine Analysen bzw. aus welchem Tool stammen sie Screenshots ? Viele Grüße, Jens.

    • http://www.bonek.de Sebastian Czypionka

      Mein Rat an Dich: Wenn Du Backlinkaufbau nicht magst, dann investiere die Zeit lieber in Deinen Content. Schaue Dir Deinen Content an und frage Dich, in was für einer Situation (emotional) die Leute sind, die auf Deine Seite kommen und versuche all Ihre Fragen im Kopf zu beantworten und Themen nicht nur aus einem Blickwinkel, sondern aus mehreren Richtungen zu beleuchten und zu erklären. Das Ziel sollte es sein, immer besser, authentischer und unterhaltsamer, als WIKIPEDIA zu sein.

      Die Screenshots stammen aus dem Linkresearchtool.

  • http://www.italienischonlinelernen.com Primoz

    Hallo Sebastian,
    ich verfolge deinen Blog schon lange und gefällt mir sehr weil ich fühle du tust es nicht wegen des Geldes sondern aus der Leidenschaft. Ja, genau mein Problem hast du beschrieben… Schwer zu sagen, wo ich Leidenschaflich bin, bin sonst ein Computernetzwerkspezialist. Aber in Fremdsprachen bin auch ziemlich gut. Deswegen habe ich versucht eine Seite zu erstellen, die die italienischen pc-Sprachkurse vergleicht und verkauft. Der Hauptmotiv war natürlich Geld, aber als ich gesehen habe, wieviel Zeit das Ding nimmt und wie wenig ich verdient habe, habe ich den Mut verloren. Ein zusätzproblem ist dass ich kein Deutsche bin, so ist es mir noch schwieriger zu verstehen was einem Deutschen ein Wort oder eine Phrase tatsäschlich bedeutet. Ich weiss dass ich die ganze Seite umarbeiten muß, ich weiß aber nicht mehr wo zu beginnen… Und noch die Links aufbauen…
    Herzlichen Glückwunsch beim Geburt deiner Tochter! (ich weiss was für Freude du fühlst, ich habe selber 5 Kinder… aber auch nur eine Tochter :) )

    • http://www.bonek.de Sebastian Czypionka

      Wenn Du nicht die Lust und das Verlangen danach hast, die Seite neu aufzubauen und zu verbessern und einzigartig mit einem Vorteil, den andere Seite nicht haben, zu machen, dann lass es lieber!

      Verkauf sie oder gib sie ab und gehe mal in Dich und schaue, was Du noch so gerne machst, wofür Du gerne Geld ausgibst oder womit Du gerne Deine Zeit verbringst, wenn Du “frei” hast. So kommt man auf die Dinge, die man gut kann und gerne macht. Eventuell lässt sich daraus Dein Hobby zum Nebenverdienst machen. Wenn Du mit dem Ziel da ran gehst, erst zu helfen, zu verändern und im Hinterkopf wenigstens eine Idee hast, wie man in diesem Markt Geld verdienen kann, dann ist das ein viel besserer und nachhaltiger Weg, als den, den Du jetzt gehst!

      Danke für deinen Kommentar und Deine Glückwünsche! WoW, 5 Kinder, da warst Du ja richtig fleißig ;-)

  • http://www.waschbecken-unterschrank.net Maike

    Hi Sebastian,
    herzlichen Glückwunsch erstmal zum Nachwuchs! :-) Schön dass man wieder einen tollen Artikel von dir lesen konnte. Ich sehe das wie viele hier – man muss einfach kontinunierlich, mit Köpfchen und mit Maßen die BL aufbauen. Wenn man sich selbst unter Druck setzt und jede Woche ein paar Backlinks in Foren, Artikel etc. unterbringen will, verliert man schnell die Lust an der Nische. Wichtig ist doch einfach, dass es “Quality-Backlinks” sind und keine minderwertigen.. dazu noch eine Handvoll sehr guten Content der deine Seite einzigartig macht – und schon flutscht das Ranking..

  • http://www.rueth-online.de/ John

    Hi Sebastian,

    auch von mir erst einmal Glückwunsch zum Nachwuchs:D

    Ich kann mich einigen “Vorrednern” nur anschließen: der Backlinkaufbau sollte vor allem am Anfang sehr vorsichtig erfolgen und auch im weiteren Verlauf sollte die Devise gelten, dass nur Links aufgebaut werden, die auch wirklich von echten Lesern mit Mehrwert geklickt werden (können).

    Gerade nach den neuesten Google Updates ist es schnell passiert, dass ein paar offensichtliche SEO-Links aufgebaut wurden, die dann für Rankingverluste oder auch -stagnation sorgen. Ein weiterer Faktor können auch externe Links sein – hier sollte man auch “sauber” bleiben.

    Zuallererst sollte man sicherstellen, dass die Website onsite wirklich sehr gut aufgestellt ist und der Besucher genau das vorfindet, wonach er gesucht hat. Vom Backlinkprofil behaupte ich mal, dass es in den meisten Nischen heutzutage mit etwas weniger Links besser läuft – sofern die Links wirklich von Autoritäten der jeweiligen Nische kommen. Wie man an die Links kommt? Einfach mal die Top 100 hits zu den SERPs des Hauptkeywords anschauen und dann networken!

    • http://www.bonek.de Sebastian Czypionka

      Genau die richtige Einstellung. Eine wichtige Sache: Man bekommt nur dann Links von den Top-100, wenn die eigene Seite nach etwas aussieht und der Content nicht 0815 ist und man dann noch einen ganz anderen Ansatz / Ausrichtung / Positionierung hat.

      Und danke für die Glückwünsche :-)

  • http://rbest.de/ Roland

    Hi Sebastian,
    ja die Demotivation durch Google-Aktionen kenne ich. Und der Grund, den Usern besseren Content zu liefern, stößt mir spätestens dann auf, wenn ich eine Lösung für ein IT-Problem suche und die obersten Artikel der Suchergebnisse von 2004 sind.

    Ich hatte letzten Sommer viel Zeit in meine beste Seite investiert und Google hat sie mit ihren Aktionen wieder von 3.000 Besuchern täglich auf 1.500 reduziert. Weiterhin monatlich 20 bis 40 Stunden zu investieren, um dann 200 Euro mehr zu verdienen, ist auch nicht so das Gelbe. Vielleicht ist auch die Zeit gekommen, ein Projekt gemütlich auslaufen lassen und lieber ein besseres, neues zu starten :-)

  • http://www.kraftstoff-design.de KRAFTSTOFF

    Hallo,

    das ist ja wirklich aufschlußreich und auch leicht desillusionierend, was Du aufgezeigt hast. Andererseits zeigt es auch schon die Zukunft von Google: dass Inhalt siegt und darauf immer mehr Wert gelegt wird. Und guten Inhalt bringt man nur, wenn einem das Thema Spaß macht und man es lebt.

    Als SEO-Anfänger lese ich seit einiger Zeit diverse Blogs und Tutorials, was man alles machen sollte, müßte, könnte und mir wird es schon ganz anders, wie ich das alles schaffen soll. Habe ich ja auch noch mein Hauptgeschäft, mit dem ich tagtäglich mein Brot verdiene (und welches ich natürlich mit SEO-Maßnahmen bekannter machen möchte).

    Und als Designerin, die nicht ganz so tief in der Technik drinsteckt, hat man es nochmal schwerer, sich die ganzen Tools, Tricks, Programmierungen, Keywords etc. anzueignen. Insofern freut es mich, dass man hoffentlich zukünftig als “normaler” Mensch mit einer “normalen” Webseite auch wieder eine Chance hat, in Google gefunden zu werden. Wie vor 10 Jahren, als das alles noch sehr überschaubar war.

    Anyway:
    Tolle Seite hier, ich freue mich, diese wertvollen Hinweise gefunden zu haben.

    Viele Grüße, Ines

    • http://www.bonek.de Sebastian Czypionka

      Danke Dir für Deinen Kommentar, Ines! Falls Du konkrete Fragen hast oder Input brauchst oder einfach nur den Baum vor lauter Wald nicht siehst (:-o), nutze einfach den Kommentarbereich und ich oder jemand anders wird Dir sicherlich helfen können.

    • http://www.bonek.de Sebastian Czypionka

      Da hätte ich noch eine Frage zu Deinem Onlineshop: Über welche Kanäle vermarktest Du die Produkte und wie findest Du Deine Zielgruppe?

      • http://kraftstoff-design.de KRAFTSTOFF

        Danke für Deine nette und prompte Antwort!

        Die Vermarktung wird leider durch fehlendes Kapital momentan nur über den Webshop (den nur ganz wenige aufsuchen) und durch Messestände dargestellt.

        Manchmal gibt es Kooperationen mit Oldtimer-Zeitschriften, die dann einen Bericht/Anzeige im Newsbereich drucken. Das bringt auch immer mal wieder Neukunden. Aber um Anzeigen solo zu buchen, ist das viel zu teuer.

        Jetzt wollen wir erstmal SEO-On-Page Optimierungen machen und Texte für die Kategorieseiten schreiben. Dann zukünftig einen Presseverteiler aufbauen und Mode/Oldtimerblogs mit Inhalten versorgen.
        Außerdem ist geplant, den Shop zusätzlich in Englisch aufzusetzen, damit wir internationale Kundschaft ansprechen.

        Das Bild mit den Bäumen ist gut. Ich denke immer, eine standfeste Eiche ist auch nicht von heute auf morgen groß geworden, sondern musste Stück für Stück wachsen und sich behaupten. Wobei wir wieder beim Thema Durchhaltevermögen wären, was Du und die anderen SEO-Menschen ja immer betonen :-)

        • http://www.bonek.de Sebastian Czypionka

          Vom Gefühl her denke ich, dass SEO hier zu viel Aufwand und zu wenig Ertrag ist. Hast Du eine Keyword-Recherche durchgeführt? Interessant wären hier wohl nur longtail Keywords. SEO ist meist dann sinnvoll, wenn der Kunde bereits weiß, was er will. Sprich, wenn er aktiv nach einer Lösung / Produkt sucht. Ist das bei Dir der Fall? Sind das nicht eher Impuls-Käufe? Wenn sich z.B. jemand Deiner Zielgruppe gerade im Freizeitmodus befindet und auf den Nischenseiten surft und dann auf einmal Produkte von Dir sieht und sich denkt: “Oh cool, schauen wir uns das mal an…”.

          Ich würde eher versuchen Anzeigenplätze auf Blogs/Seiten zu buchen, auf denen sich genau DEINE Zielgruppe aufhält. Und auch mal Facebook Anzeigen ausprobieren, wo Du nur die Zielgruppe ansprichst und sehr stark eingrenzt.

  • Marc

    Hallo Sebastian,

    von mir natürlich auch erstmal meinen Glückwunsch zu deinem Nachwuchs! Das war wirklich mal wieder ein sehr aufschlussreicher Artikel. Also mich demotiviert schon dieses ganze SEO-Thema um ehrlich zu sein. Das ist ja mittlerweile auch ne riesen Industrie mit eigenem Wortschatz geworden. Aber mMn mit enorm viel heißer Luft. Für meine anstehenden Projekte werde ich daher wirklich nur das nötigste tun und ansonsten lautet meine Devise, wie auch hier schon oft angeklungen, “content is king”. Qualitativ bin ich nämlich oftmals enttäuscht wenn ich nach der Lösung zu einem Problem Google bemühe. Da tauchen dann tatsächlich Foreneinträge von 2004 auf, die mein aktuelles Problem in keiner Form lösen. (Wie Roland weiter oben auch schon anmerkte). Was mich wiederum sehr motiviert ist die Gewissheit, dass sich Qualität über kurz oder lang durchsetzen wird. Google hin oder her! Qualitativ hochwertiger Content ist oftmals doch ein knappes Gut. Und genau deshalb sehe ich noch enormes Potential für meine Projekte. Freue mich auf weitere Artikel von dir & alles Gute für deine Familie.

    Gruß
    Marc

  • Marc

    @Ines: Ich habe mir gerade mal deinen Shop angesehen und kann nur sagen: Kompliment! Wirklich sehr ansprechende Produkte. Also bleib damit unbedingt am Ball! Der Shop hat großes Potential aus meiner Sicht.

    • http://kraftstoff-design.de KRAFTSTOFF

      @Marc: vielen Dank fürs Kompliment. Ich bleibe am Ball, auf jeden Fall. Solche positiven Rückmeldungen motivieren mich sehr!

      Darüber hinaus finde ich es interessant, welch kritische Meldungen man hier über Google liest. Finde ich gut. Es ist immer noch eine Software, der wir uns alle unterordnen müssen, um Geld im Internet zu verdienen. Kein schöner Gedanke…..

  • http://drogenkonsumbeikindern.wordpress.com/ Gertrud

    Vielen Dank für die ausführliche Zusammenfassung und die vielen Tipps!

  • http://goo.gl/5F06yX Dag-Detlef Reinert

    Hallo,
    danke für den sehr interessanten Artikel, der mich motiviert hat mit meinem Backlinkaufbau weiter zu machen. Ich hatte Anfang April mit viel Elan begonnen und vor ein paar Tagen mangels erwarteten, wenigstens kleinen Erfolgserlebnissen fast aufgegeben. Das größte Hindernis ist tatsächlich die sinkende Motivation, sofern die Webseite darauf ausgerichtet ist, damit Geld zu verdienen. Alles braucht eben seine Zeit – auch im Internet.
    Alles Gute für Dich und Deine Familie.

  • http://www.luftmatratze-kaufen.de Alex

    Backlinkaufbau ist ein mittelfristiger Prozess, der nicht innerhalb von wenigen Wochen abgehandelt werden kann bzw. auch nicht abgehandelt werden soll. Google möchte, dass Links zu deiner Seite führen, die freiwillig gesetzt wurden.

    Daher ist es auch nur sinnvoll den Backlinkaufbau, wenn man einen betreibt, möglichst so variabel und zufällig wie möglich zu betreiben. Merkt Tante G, dass da manipuliert oder nachgeholfen wird, dann geht es abwärts mit den SERPS.

    Danke Sebastian für den ausführlichen Artikel.

    Grüße

  • http://www.waschbecken-unterschrank.net S. Wasch

    Ich denke der Mix zwischen ständigen Backlinkaufbau (Mix aus hochwertigen, Frage/Antwort-Portalen, Blogs und Foren) und sehr hochwertigen Content (der auch aktuell gehalten wird) machen die Platzierungen bei G aus. Dann noch ein bisschen Zeit und Geduld und das ganze wird werden..